Tickets für die besten Musicals sichern: Jetzt Tickets kaufen

Wie wird man Musical-Darsteller?

Musical-Darsteller ist ein Traumberuf für viele junge Menschen. Wer gerne Musicals schaut, möchte manchmal auch selbst gerne auf der Bühne stehen und das Publikum mit Gesang, Tanz und Schauspiel begeistern. Doch wie wird man eigentlich zum Musical-Darsteller? Welche Wege gibt es zur Karriere?

Teile diesen Beitrag

Folkwang Universität der Künste - Alte Abtei
Folkwang Universität der Künste © Heike Kandowski

Ausbildung an Musical-Schulen

Talent, Ausstrahlung und Begeisterung für die Bühne sind wichtige Voraussetzungen für den Job als Musical-Darsteller – reichen aber bei Weitem nicht aus. Als Quereinsteiger rutschen nur noch die wenigsten Darsteller ins Musicalfach, eine professionelle Ausbildung gehört heute zum Standard für junge Menschen, die im Musiktheater Fuß fassen möchten.

Gesang und Tanz gehören auch zur regulären Schauspielausbildung. Auf die besonderen Anforderungen, die der Beruf des Musical-Darstellers stellt, wollen spezielle Musical-Studiengänge allerdings besser vorbereiten. Diese Studiengänge sowie eigene Musical-Schulen entstanden im Zuge des Musical-Booms der 1980er und 1990er Jahre. Heute haben angehende Musical-Darsteller die Wahl, ob sie an einer privaten oder an einer staatlichen Schule studieren möchte. Die Musical-Schulen und Studiengänge im deutschsprachigen Raum stellen wir auf dieser Seite im Detail vor. Die staatliche Ausbildung dauert in der Regel acht Semester und wird mit dem Diplom oder dem Abschluss zum staatlich geprüften Musical-Darsteller abgeschlossen. Die Ausbildung an privaten Schulen dauert sechs bis acht Semester, ist kostenpflichtig, für deutsche Schulen können Studierende allerdings Bafög beantragen – oder sie bewerben sich um ein Stipendium.

Von der Aufnahmeprüfung bis zur Ausbildung

Manuel Lopez im Jazz-Unterricht

© Manuel Lopez

Die Studienjahrgänge sind in der Regel sehr klein, um eine gute Ausbildungsqualität zu gewährleisten. Das bedeutet aber auch, dass pro Jahr nur wenige Schüler die Chance haben, aufgenommen zu werden: Auf die etwa sechs bis zwölf Studienplätze pro Jahrgang kommen oft mehrere hundert Bewerber. Wer aufgenommen werden möchte, muss sich zunächst schriftlich bewerben. Um über die künstlerische Eignung der Studienbewerber zu entscheiden, führen staatliche wie private Hochschulen eine Aufnahmeprüfung durch. Die Bewerber müssen ihre Fähigkeiten in den drei Fachrichtungen Gesang, Tanz und Schauspiel unter Beweis stellen. Viele Schulen setzen bereits gewisse Vorerfahrung voraus, zum Beispiel die Mitgliedschaft in einer Tanzgruppe, einem Chor oder einem Laien-Schauspielensemble. Einige Hochschulen bieten spezielle Workshops an, in denen Bewerber sich auf die Aufnahmeprüfung vorbereiten können.

Wichtig zu wissen: Die meisten Musical-Schulen setzen ein Mindestalter voraus, das zwischen 16 und 18 Jahren liegt. Viele Schulen nehmen zudem nur Studenten bis zu einem gewissen Höchstalter an, etwa bis zum 26. Geburtstag.

Die Ausbildung umfasst dann die drei Sparten Gesang, Tanz und Schauspiel. Neben Praxiskursen müssen die Studierenden auch theoretische Fächer absolvieren, lernen zum Beispiel Musiktheorie und Musikgeschichte.

Die Verdienstmöglichkeiten eines Musical-Darstellers hängen davon ab, für welche Produktionen dieser engagiert wird. Staats- und Stadttheater zahlen nach Tarifvertrag Einstiegsgehälter von 1.600 Euro brutto. Wer eine Hauptrolle in einer großen, kommerziellen Produktion ergattert, kann mehrere Tausend Euro pro Monat verdienen. Zu den Verträgen gehört allerdings meist eine Schweigepflicht über die genaue Höhe des Honorars.

Was sollten angehende Musical-Darsteller mitbringen?

Welche Fähigkeiten sollten junge Musical-Darsteller nun mitbringen, wenn sie professionell auf der Bühne stehen möchten? Zum einen sind es die offensichtlichen Voraussetzungen: eine gute Stimme, Talent für Gesang, Tanz und Schauspiel, Rhythmusgefühl und Körperbeherrschung. Körperliche Fitness ist ebenfalls eine Grundvoraussetzung. Darüber hinaus sollten die angehenden Musical-Darsteller aber auch Freude daran haben, auf der Bühne zu stehen und vor anderen Menschen aus sich herauszugehen.

Viele Schauspieler und Musical-Darsteller berichten, dass die Ausbildung sie oft an emotionale Grenzen geführt hat. Während des Unterrichts erkunden Schüler die eigene Persönlichkeit und lernen neue Seiten an sich kennen. Auch körperlich verlangen die Ausbildung sowie der spätere Job auf der Bühne den Darstellern einiges ab. Zudem klappt nicht immer alles, was man sich vorgenommen hat, auf Anhieb. Wer sich zum Musical-Darsteller ausbilden lassen möchte, braucht daher Durchhaltevermögen und muss bereit sein, sich auch bis an die persönlichen Grenzen hin zu engagieren.

Eine weitere Voraussetzung: Wer professionell auf der Bühne stehen möchte, muss mit Druck umgehen können – mit Leistungsdruck genauso wie mit dem Druck, der zwischen zwei Engagements auf den Darstellern lastet. Ein Engagement bei einer langfristigen Produktion zu bekommen, ist natürlich das Ziel aller Musical-Darsteller. Aber nicht allen gelingt das; und auch längerfristige Engagements sind befristet, in der Regel auf ein Jahr. So kann es zwischen den Engagements schon einmal zu Durststrecken kommen. Darüber sollten sich angehende Musical-Darsteller ebenfalls im Klaren sein.

Kategorie: Ratgeber

Autor: S. Gerdesmeier (05.12.2014)

Teile diesen Beitrag

Monatlicher Musical-Newsletter

Erhalten Sie einmal im Monat kostenlos die wichtigsten Musical-News im Überblick: Welche neuen Musicals laufen wo? Welche tollen Musical-Angebote gibt es? Verpassen Sie keine Hinweise mehr!

Die Abmeldung von dem Newsletter ist jederzeit möglich.

Kommentar hinterlassen

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)
Musical1 Newsletter
Zusammengefasste Musical-News
Hinweise auf gute Musical-Angebote
Regelmäßige Ticketverlosungen
Musical-Neuerscheinungen