Tickets für die besten Musicals sichern: Jetzt Tickets kaufen

1. Podcast-Geburtstag mit Beatrix Reiterer – Musical1 Podcast 59

Der Musical1 Podcast feiert Geburtstag! Genau ein Jahr ist es her, dass wir den ersten Gast zum Interview begrüßt haben. Zum Jubiläum haben wir uns etwas Besonderes ausgedacht: Unsere erste Interview-Partnerin, Beatrix Reiterer, schaut ein weiteres Mal vorbei und blickt zusammen mit unserem Moderator Christian Demme zurück auf das vergangene Jahr.

Teile diesen Beitrag

Beatrix Reiterer als Königin Anna
Beatrix Reiterer als Königin Anna im Tourmusical Die drei Musketiere (Foto: MIGA GmbH)

Ein Wiederhören mit unserem ersten Podcast-Gast

Ein Jahr Musical1 Podcast – das wäre ohne unsere Fans und Zuhörer natürlich nicht möglich. Ebenso wenig ohne die vielen Musical-Darstellerinnen und Darsteller, die für ein Interview bereit waren. Beiden möchten wir an dieser Stelle ein großes Dankeschön sagen!

Vor einem Jahr begrüßte unser Moderator Christian Demme den ersten Gast zum Interview: Beatrix Reiterer – hier gibt es den Podcast Nummer 1 zum Nachhören und Nachlesen. „Es freut mich total, dass ich jetzt sozusagen schon wieder im Podcast zu Gast sein darf. Mir war damals gar nicht bewusst, dass ich die Allererste war,“ meint Beatrix. Bis vor kurzem war sie in ihrer Heimatstadt Bozen in ANATEVKA zu sehen. „In der Heimat zu spielen ist schon immer etwas sehr Spezielles, Schönes,“ erklärt sie. Zuhause kann sie natürlich ihre Familie und alte Freunde treffen, darüber hinaus sei es aber auch immer etwas sehr Besonderes, dort auf der Bühne zu stehen, wo man herkommt und wo alles angefangen hat. Beatrix hat in Bozen viel gelernt und mit ihren Auftritten dort das Gefühl, etwas von dem zurückzugeben, was ihr die Menschen an Vertrauen geschenkt haben. Noch dazu seien die Südtiroler auch immer sehr happy, wenn „einer von ihnen“ spielt.

Hilfe für Flüchtlinge

Die Zeit in Bozen bei ANATEVKA sei wunderschön gewesen, beschreibt Beatrix: Der Frühling in Südtirol sei eine wunderbare Zeit und sie hatten in diesem Jahr auch Glück mit dem Wetter. Eine Musical-Produktion in Bozen zu spielen sei daher auch immer ein wenig wie Urlaub: Wenn man spielt und tagsüber frei hat, könne man auch noch viel unternehmen. Aber nicht nur das: „Das Stück selber fand ich ganz toll. Ich wollte ja ANATEVKA schon immer mal spielen,“ erklärt Beatrix. Vor ihrer Ausbildung belegte Beatrix einen Workshop an der Hamburger Stage School for Dance and Drama, wo ANATEKVA Teil des Unterrichts war. Schon damals studierte sie ein Lied des Musicals ein. Und jetzt, Jahre später, stand sie damit professionell auf der Bühne. Darüber hinaus gefiel ihr die aktuelle Inszenierung mit modernem Bühnenbild und modernen Kostümen. Das machte es noch einmal klarer, dass das Thema des Musicals – Verfolgung und Flucht – ein sehr aktuelles ist.

Beattrix bei Anatevka

© Hermann Maria Gasser

Gerade in Bozen bekommen die Menschen das hautnah mit, da viele Flüchtlinge aus dem Süden zuerst in Italien ankommen. Das war auch für die Darsteller eine heftige Erfahrung: Zum einen beschäftigten sie sich für ihre Produktion sehr intensiv mit dem Thema, zum anderen hatten sie die Realität der Flüchtlinge direkt vor Augen. Aus diesem Grund starteten sie eine Spendenaktion, verzichteten auf ihre Premierengeschenke und riefen auch das Publikum zu Spenden auf. Am Ende kamen so 20.000 Euro für den Verein Volontarius zusammen, der sich um Flüchtlinge kümmert.

Rückblick: Das letzte Jahr im Zeichen von 3 MUSKETIERE

Zeit für einen kleinen Rückblick: Letztes Jahr ging es im Podcast mit Beatrix Reiterer um die damals gerade anstehende Tournee der 3 MUSKETIERE. Zu diesem Zeitpunkt hatten natürlich alle die Hoffnung, dass die Tour reibungslos stattfinden könnte. Das klappt ja nun leider nicht. „Im Nachhinein denke ich manchmal: Wie blöd, dass ich mich nochmal drauf eingelassen habe,“ meint Beatrix. Sie habe zwar immer im Hinterkopf gehabt, dass es eventuell nicht klappen könnte, aber dennoch an den Erfolg der Tour geglaubt. Besonders traurig sei die Absage gewesen, da die Show dieses Mal noch etwas besser gewesen sei und sie mit einem sehr tollen Team zusammen gearbeitet habe. Auch die Darsteller hätten nach Lösungen gesucht, als klar wurde, dass die ersten Shows nicht so gut verkauft waren. Beatrix glaubt, dass vor allem mangelnde Werbung zum Ausbleiben geführt hat – zusammen mit einer gewissen Skepsis der Zuschauer, die bereits die Absage im Jahr zuvor erlebt hatten. Damit bestätigt sie, was uns auch schon andere Darsteller der Produktion im Podcast mitgeteilt haben.

Auf ihre vollständige Gage wartet Beatrix noch: Alle Proben und die ersten vier Shows seien bezahlt worden, die letzten Shows jedoch nicht. Vor dem Ende des Insolvenzverfahrens wird es auch kein Geld geben – und auch danach ist es fraglich, ob die Darsteller ihre ausstehende Gage erhalten. Für die ausgefallenen Shows gäbe es ohnehin keine Entschädigung. Mit Familie sei es natürlich schon heftig, wenn dieses eigentlich eingeplante Geld plötzlich fehlt – vor allem, da Musical-Darsteller so kurzfristig auch keinen Ersatzjob finden.

Zukunftspläne

Im vergangenen Jahr gab Beatrix zusammen mit ihrer Kollegin Doris Warasin noch einige Musical Gala Konzerte. Zusammen mit dem Veranstalter Michael Thinnes arbeitete Beatrix Reiterer auch an der MUSICAL MAGICS Show und war dort als künstlerische Leiterin tätig. Nach der Absage der 3 MUSKETIERE konnte und wollte sie aber nicht mehr mit dem Veranstalter arbeiten. So ergab sich im Frühjahr für sie ein ungeplantes Loch. „Ich bin trotzdem positiv,“ erklärt Beatrix. „Ich hab trotzdem so ein schönes Jahr gehabt.“ Auch 3 MUSKETIERE war eine so schöne Produktion mit so tollen Kollegen, dass Beatrix diese Zusammenarbeit nicht missen möchte.

In der kommenden Spielzeit steht für Beatrix zunächst einmal ein Umzug an: Aus beruflichen Gründen geht es mit Familie aus Köln in den Süden Deutschlands. Daher hat sich die Musical-Darstellerin den Sommer und den Herbst weitgehend frei gehalten, tritt aber für einige Konzerte auf. Auch ein paar andere Sachen stehen an, da noch keine Verträge unterschrieben sind, darf Beatrix aber nichts näheres verraten.

Der Spieß mal umgedreht: Fragen an unseren Moderator Christian

Und jetzt dreht Beatrix den Spieß einmal um und fragt unseren Moderator Christian, was er denn in einem Jahr Musical1 Podcast erleben durfte: Christian freut sich natürlich, dass der Podcast bei den Darstellern und bei den Fans gleichermaßen gut ankommt. Außerdem durfte er in einigen schönen Shows zu Gast sein, unter anderem bei der Premiere von WE WILL ROCK YOU in Frankfurt am Main und in JEKYLL & HYDE in Gera. Vor einem Jahr war Christian schon ein wenig skeptisch, ob der Podcast auch Erfolg haben würde, wie er zugibt: „Ich wusste nicht, wie das überhaupt ankommt. Im Nachhinein bin ich echt erstaunt, dass das so funktioniert.“ Der Podcast ist bei den Fans beliebt und auch die Darsteller hätten richtig Lust, mitzumachen.

Und da der Podcast natürlich auch ohne Moderator nicht funktionieren würde, sagt die Musical1 Redaktion an dieser Stelle ein großes Dankeschön an Christian! Auf das nächste Jahr! 🙂

 

Kategorie: Podcast

Autor: C. Demme (24.07.2015)

Teile diesen Beitrag

Monatlicher Musical-Newsletter

Erhalten Sie einmal im Monat kostenlos die wichtigsten Musical-News im Überblick: Welche neuen Musicals laufen wo? Welche tollen Musical-Angebote gibt es? Verpassen Sie keine Hinweise mehr!

Die Abmeldung von dem Newsletter ist jederzeit möglich.

Kommentar hinterlassen

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)
Musical1 Newsletter
Zusammengefasste Musical-News
Hinweise auf gute Musical-Angebote
Regelmäßige Ticketverlosungen
Musical-Neuerscheinungen