Tickets für die besten Musicals sichern: Jetzt Tickets kaufen

Interview mit Alexander Klaws

Sein Sieg bei der RTL-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" im Jahr 2003 war der Startschuss zur einer Karriere, die bis heute steil nach oben geht. Alexander Klaws ist als Sänger und Musicaldarsteller gleichermaßen erfolgreich. Er spielte schon in Musicals wie TARZAN, TANZ DER VAMPIRE oder JESUS CHRIST SUPERSTAR - zudem wirkte Klaws in der Sat.1 Telenovela „Anna und die Liebe“ und in der RTL-Show "Let's Dance" mit. Zum zweiten Mal übernimmt er ab Herbst 2016 die Hauptrolle in dem gleichnamigen Disney-Musical TARZAN. Im Musical1 Interview spricht Alexander über seine Rückkehr in den Dschungel, über sein Engagement bei SATURDAY NIGHT FEVER im Sommer und verrät uns welchen Traum er noch hat.

Teile diesen Beitrag

Alexander Klaws
Alexander Klaws © Marcel Schaar

Geboren für die Bühne

“Die Bühne ist meine Welt” – das wusste der im westfälischen Sendenhorst (Münster) aufgewachsene Alexander Klaws schon in jungen Jahren. So sang er bereits in seiner Jugend in der Big Band des Immanuel-Kant-Gymnasiums in Münster. Seine erste Bühnen- und TV-Erfahrungen sammelte er als Zehnjähriger in der von RTL Plus ausgestrahlten Mini Playback Show.

2003 nahm Alexander an der 1. Staffel der RTL-Castingshow “Deutschland sucht den Superstar” teil – über 15 Millionen Zuschauer verfolgten am 08. März 2003, wie Alexander die Show gewann. Dies war der Startschuss zur einer Karriere, die sich bis heute wie ein roter Faden durch sein Leben zieht. Mit seiner Debüt-Single „Take Me Tonight“, die sich mehr als eine Million Mal verkaufte, und auch mit „Free Like the Wind“, das ebenfalls Platinstatus erreichte, schaffte es Alexander auf Platz eins der deutschen Charts. Beide Musikstücke wurden von Dieter Bohlen komponiert. Es folgten insgesamt vier Alben und diverse Gold- und Platinauszeichnungen für sein musikalisches Schaffen.

Doch auf seinen Erfolgen wollte sich Alexander nicht ausruhen und absolvierte 2005 an der renommierten „Joop van den Ende Academy“ in Hamburg ein Gesangs- und Schauspielstudium.

Im Rahmen dieser Ausbildung lernte er die Musicaldarstellerin Sabrina Weckerlin kennen. Mit Weckerlin sang er 2005 das Lied „All (I Ever Want)“, die englischsprachige Version des Titelsongs aus dem Musical 3 MUSKELTIERE.

2006 wurde er persönlich von Roman Polanski für das Musical TANZ DER VAMPIRE in Berlin engagiert und spielte bis zum Frühjahr 2008 erfolgreich die Rolle des Alfreds. Sein schauspielerisches Können erweiterte Alexander im TV. Von 2008 bis 2010 spielte Alexander in der Telenovela „Anna und die Liebe“ die Rolle des Lars Hauschke und war täglich auf SAT.1 zu sehen.

Im Mai 2010 übernahm Klaws die Hauptrolle im gleichnamigen Disney-Musical TARZAN in Hamburg – wo er auch seine derzeitige Lebensgefährtin Nadja Scheiwiller kennen lernte. Für seine unglaubliche Performance erhielt er hervorragende Kritiken. Phil Collins, der die Musik für Tarzan schrieb, sagte über Alexander: „Er ist jung, sieht gut aus und hat eine großartige Stimme. Und er besitzt einen unbändigen Willen.“ Parallel zu seinem TARZAN Engagement in Hamburg veröffentlichte Alexander im September 2011 sein 5. Studioalbum „Für alle Zeiten“.

Im April 2013 stand er zum zehnten Jubiläum wieder auf der DSDS-Bühne und stellte seine neue Single „Himmel und Hölle“ vor. Im Anschluss begleitete er die englische X-Factor-Siegerin Leona Lewis auf ihrer Deutschlandtour.

Nach TARZAN übernahm Klaws im Sommer 2013 eine der Hauptrollen in dem Musical DER SCHUH DES MANITU ( basiert auf dem gleichnamigen Film von Michael Bully Herbig) bei den Freilichtspielen in Tecklenburg.

Im März 2014 nahm Alexander erfolgreich an der 7. Staffel der Erfolgsshow „Let’s Dance“ (RTL) teil und ging zusammen mit seiner Tanzpartnerin Isabel Edvardsson als Siegerpaar aus der Sendung hervor.

Auch im Sommer 2014 stand Alexander wieder bei den Freilichtspielen Tecklenburg auf der Bühne. Diesmal war er in der Hauptrolle „Joseph“ in dem Musical von Andrew Lloyd Webber und Tim Rice JOSEPH AND THE AMAZING TECHNICOLOR DREAMCOAT zu sehen. Im Anschluss spielte er im Oktober 2014 im Opernhaus Dortmund die Hauptrolle in JESUS CHRIST SUPERSTAR.

Bei den Musical1 Musicalwahlen 2014 wurde Alexander in der Kategorie “Bester Musicaldarsteller“ auf den 1. Platz gewählt – auch bei den Musicalwahlen 2015 wählten ihn die Musical1-Leser erneut auf Platz 1. Im Herbst 2015 erschien sein 6. Studioalbum “Auf die Bühne, fertig, los!” – beide Singleauskopplungen schafften es jeweils in die Top 5 der konservativen Formatcharts. (#1 Dieser Sommer // #2 Magnet).

Bei der Wiederaufnahme im September 2015 von JESUS CHRIST SUPERSTAR in der Oper Dortmund schlüpfte er ein zweites Mal in die Rolle des Jesus – alle Zusatzvorstellungen waren binnen Tagen restlos ausverkauft. Seit Januar 2016 spielt Alexander die Hauptrolle des JESUS in einer Inszenierung von Tom Ryser am Theater Basel.

Seit März 2016 ist Alexander Klaws neben weiteren Künstlern mit DISNEY IN CONCERT  auf Tour – die Tour geht durch insgesamt 11 Städte.

An der Seite von Freundin Nadja Scheiwiller (FLASHDANCE) wird er im Juli 2016 in dem Musical SATURDAY NIGHT FEVER bei den Freilichtspiele Tecklenburg auf der Bühne stehen. Im Musical verkörpert Klaws die Rolle des Tony – Scheiwiller übernimmt die weibliche Hauptrolle.

Zusammen mit Mark Seibert, Roberta Valentini, Jan Ammann und Pia Douwes wird er Mitte Oktober 2016 in der Show DIE GRÖSSTEN MUSICALHITS ALLER ZEITEN in verschiedene Städte Deutschlands unterwegs sein.

Bereits zum zweiten Mal übernimmt Alexander nun die Hauptrolle in dem gleichnamigen Disney-Musical TARZAN, ab Herbst 2016 im Stage Metronom Theater Oberhausen.

Zu Beginn des Interviews möchten wir Dir herzlichen zu Deinem erneuten Sieg bei unseren Musical1 Musicalwahlen gratulieren. Du wurdest bereits zum zweiten Mal von unseren Lesern zum “Besten Musicaldarsteller” gewählt. Was glaubst Du, woran liegt es dass Du bei Musical-Fans so beliebt bist?

Erst einmal vielen Dank, ich hab mich wirklich wahnsinnig über den ersten Platz gefreut. Grundsätzlich versuche ich glaube ich das, was alle meine erfolgreichen Kollegen und Kolleginnen immer wieder aufs Neue versuchen – und zwar die Herausforderung anzunehmen, mit jeder Hauptrolle auf einer Live-Bühne etwas ganz Besonderes zu schaffen, was möglichst lang in den Köpfen der Zuschauer verweilt und ihnen nachhaltig mehr als nur eine schöne Erinnerung beschert.

Des Weiteren habe ich mir zur Aufgabe gemacht, dem Genre Musical aus seinem längst nicht mehr aktuellem, verstaubten Image zu helfen und meine drei Welten, in denen ich lebe, TV, Musik und Musical zusammen verschmelzen zu lassen. Somit habe ich die Chance ein breites Publikum zu erreichen, damit die Menschen sehen, wie viele großartige Künstler es in diesem Land gibt, die acht Mal in der Woche live auf einer Bühne stehen und die Zuschauer aus dem Alltag heraus mit auf eine Reise nehmen. Mein Ziel ist, dass dieses Genre endlich die Anerkennung bekommt, die es schon längst verdient hat, und vielleicht haben mir auch deshalb die Leser, abgesehen von meinen Machenschaften auf allen bisherigen Musicalbühnen, ihre Stimme gegeben.

Back to the Jungle – ein zweites Mal kehrst Du in den Dschungel zurück. Ab Herbst 2016 bist Du wieder als Tarzan in dem gleichnamigen Musical zu sehen. Was reizt Dich an dieser Rolle, dass Du sie erneut spielst?

Egal, welche Rollen ich in meinem Leben noch spielen werde, Tarzan wird immer einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen haben.

Abgesehen von all den besonderen Anforderungen, die diese Rolle verlangt, hat es mich ebenfalls gereizt, diese Rolle in Oberhausen für mich noch einmal neu zu erfinden. Das Konzept der Show wurde ebenfalls von Disney und Stage Entertainment noch einmal überarbeitet und neu entwickelt, sodass es wirklich in Oberhausen eine neue Version von Disney`s TARZAN geben wird. Ich kann es kaum erwarten durchs Metronom Theater zu fliegen.

Als Tarzan schwingst Du Dich in schwindelerregender Höhe durchs Theater, musst akrobatische Höchstleistungen vollbringen und dabei noch singen. Wie schaffst Du es körperlich fit zu bleiben? Woher nimmst du die Kondition und was tust Du, wenn Du an Deine körperlichen Grenzen kommst?

Um körperlich fit zu bleiben, hilft nur eine gute Ernährung, gepaart mit sehr viel Disziplin und hartem Training. Wenn man Spaß hat an dem, was man macht, fällt einem die harte Arbeit ebenfalls leichter. Wenn ich ab und zu denke „Puh ich kann nicht mehr“, wird mein Akku vom Applaus des Publikums wieder aufgeladen.

Seit März bist Du mit Disney in Concert unterwegs. Gibt es einen Disney-Film, den Du seit Deiner Kindheit schaust?

Einer meiner ersten Disney-Filme, die ich als kleiner Junge immer geguckt habe, war komischerweise kein Zeichentrickfilm, sondern „Hook“ mit Robin Williams als Peter Pan in der Hauptrolle.

Neben Deiner Tätigkeit als Musicaldarsteller warst Du schon in diversen Fernsehshows und in einer Telenovela zu sehen. Seit 2013 bist Du auch als Moderator tätig. In welchem Bereich fühlst Du Dich am wohlsten? Und wo könntest Du Dir vorstellen, längerfristig zu arbeiten?

Ich fühle mich in allen Bereichen absolut zu Hause, und genieße wirklich den Luxus der Vielseitigkeit. Ich sammle bei all meinen verschiedenen Tätigkeiten viele Eindrücke und Inspirationen, die ich dann als Sänger oder auch als Schauspieler verarbeiten kann. Manchmal entstehen auch viele neue Ideen für neue Projekte. Darüber bin ich sehr dankbar und glücklich.

Ab Mitte Oktober bist Du mit Deinen Musical-Kollegen und mit der Show DIE GRÖSSTEN MUSICALHITS ALLER ZEITEN unterwegs. Auf was dürfen sich Musical-Fans freuen?

Erstmal ist der Name Programm – wir nehmen die Zuschauer mit auf eine große Reise, angefangen von CATS über WICKED bis hin zu TARZAN und ROCKY und noch vielen weiteren. Es werden sehr emotionale Abende und ein absolutes Feuerwerk für jedes Ohr. Dies und noch viel mehr erwartet unser Publikum.

Im Sommer spielst Du an der Seite Deiner Freundin Nadja Scheiwiller in dem Musical SATURDAY NIGHT FEVER bei den Freilichtspielen in Tecklenburg. Was war für Dich ausschlaggebend, dass Du die Rolle des Tony angenommen hast?

Ausschlaggebend war für mich das Gespräch mit meinem Freund und Regisseuren Ulrich Wiggers. Da dieses Stück schon etliche Male aufgeführt wurde, war es mir sehr wichtig, dass es keine Kopie oder gar Wiederholung von schon einer existierenden Show ist. Ich bin gespannt, ob wir es schaffen, diese Show ein Stück weit neu zu erfinden. Zudem ist es das erste Mal nach meinem Let`s Dance Sieg, dass ich wieder tanze. Das darf man nicht verpassen… (lacht)

Alexander Klaws

© Marcel Schaar

Mit der Teilnahme bei DSDS hat alles angefangen – und seither ging es für Dich karrieremäßig steil nach oben. Wolltest Du als Kind schon immer auf die Bühne oder gab es einen anderen Berufswunsch?

Ich habe in der Tat schon früh angefangen, ob mit unterschiedlichen Bands oder bei der “Mini Playback Show“, auf Bühnen zu stehen. Von daher gab es eigentlich immer nur diesen großen Traum.

Von TANZ DER VAMPIRE, JESUS CHRIST SUPERSTAR bis hin zu TARZAN hast du schon in etlichen Musicals mitgewirkt. Welche Rolle war für Dich die größte Herausforderung?

Die größte körperliche Herausforderung war definitiv TARZAN. Die größte gesangliche und schauspielerische Herausforderung hingegen war JESUS CHRIST SUPERSTAR.

In Deinem Beruf als Musicaldarsteller verbringst Du sehr viel Zeit im Theater – für ein Privatleben oder Freizeitaktivitäten bleibt Dir kaum Zeit. Gab es mal einen Moment, wo Du es bereut hast diesen Beruf gewählt zu haben?

Nicht eine Sekunde!

Mittlerweile hast Du als Sänger und Musicaldarsteller einen hohen Bekanntheitsgrad erreicht. Hast Du das Gefühl, dass man Dich als Musicaldarsteller und Sänger ernst nimmt und nicht nur den frühen DSDS-Gewinner in Dir sieht? Mit welcher Rolle kam für dich dieser Punkt?

Als ich im Jahr 2003 DSDS gewonnen habe, war das fast wie ein „Blockbuster“ – etwas Großes und Besonderes, dort zu gewinnen. Wenn man heute gewinnt, hat es in erster Linie leider nicht immer was mit Qualität oder Talent zu tun. Und drei Monate nach dem Finale fragt man sich meistens schon, wie der Name des letzten Gewinners noch mal war. Was das angeht, spüre ich sehr deutlich von meinen Kollegen ernst genommen zu werden, und auch die Erfolge der letzten Jahre geben mir in diesem Punkt recht.

Welche Art von Musicals (historisch, Spaß-Musicals, …) magst Du am meisten und welches ist dein Lieblingsmusical?

Ich mag die komplette Palette! Weil ich finde, dass es als Schauspieler besonders viel Spaß macht verschiedene Facetten zu zeigen, um somit das Publikum immer wieder aufs Neue zu überraschen. Zurzeit ist ein Stück bei mir hoch im Kurs, welches ich allerdings selbst noch nicht gespielt habe – JEKYLL & HYDE.

Was wäre für Dich eine peinliche Situation auf der Bühne? Und wie würdest Du Dich aus dieser Situation retten?

Ich hatte schon allerhand peinliche Situationen auf der Bühne wie z.B. gerissene Hosen etc. Der beste Weg war immer einfach weiter zu machen und so zu tun, als wäre das alles Teil der Show. (lacht)

Wer spielt(e) und warum in Deinem Leben die wichtigste Rolle?

Mein engster Familien und Freundeskreis und natürlich meine Freundin Nadja sind für mich das Allerwichtigste! Sie halten mich mit beiden Füssen auf dem Boden der Realität und bauen mich an schlechten Tagen ebenfalls wieder auf. Meine Fans will ich aber auch nicht unerwähnt lassen, ohne die ich nicht da wäre, wo ich heute bin.

Womit verbringst Du Deine freie Zeit am liebsten?

Mit ganz unterschiedlichen Dingen, je nach dem was ich in der Zeit gerade alles mache. Am meisten freue ich mich aber immer auf tolle Gespräche mit meinen Freunden oder meiner Familie, wobei wir alle die Handys ausschalten oder gar zu Hause lassen.

Welchen Tipp würdest Du allen Menschen geben, die später auch einmal Musicaldarsteller werden möchten?

Ich bin immer kein Freund von Tipps oder ähnlichem. Es klingt dann so, als gäbe es ein Rezept und wenn man „dieses“ oder „jenes“ befolgt, wird man erfolgreich sein. Nein, man muss das was man tut mit ganzem Herzen lieben, denn nur dann ist man auch bereit für den Traum, in diesem harten Business zu bestehen, Risiken einzugehen. Man sollte seinen eigenen Weg finden, damit man ihn auch aus voller Überzeugung gehen kann.

Welchen Traum möchtest Du Dir noch erfüllen?

Eine Hauptrolle am Broadway wäre natürlich ein großer Traum, wobei man sowas natürlich nicht wirklich planen kann und es auch mit sehr viel Glück zu tun hat.

Hast Du eine Botschaft an unsere Musical1-Leser?

Ich grüße von Herzen alle Musical1 Leser! Vielen Dank nochmal für all eure Stimmen die mich zum zweiten Mal auf Platz 1 katapultiert haben! Ich hoffe euch auch in Zukunft weiterhin gut unterhalten zu können und mal schauen, vielleicht schaffen wir ja im nächsten Jahr den Hattrick!? (lacht)

 

Kategorie: Interviews

Autor: N. Hofmann (21.05.2016)

Teile diesen Beitrag

Monatlicher Musical-Newsletter

Erhalten Sie einmal im Monat kostenlos die wichtigsten Musical-News im Überblick: Welche neuen Musicals laufen wo? Welche tollen Musical-Angebote gibt es? Verpassen Sie keine Hinweise mehr!

Die Abmeldung von dem Newsletter ist jederzeit möglich.

Kommentar hinterlassen

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)
Musical1 Newsletter
Zusammengefasste Musical-News
Hinweise auf gute Musical-Angebote
Regelmäßige Ticketverlosungen
Musical-Neuerscheinungen