Tickets für die besten Musicals sichern: Jetzt Tickets kaufen

GHOST Musical

Wahre Liebe geht über den Tod hinaus. Diese Botschaft verbreitete der Film „Ghost – Nachricht von Sam“ auf anrührende Weise und machte Demi Moore und Patrick Swayze zum Traumpaar. Eine derart bewegende Geschichte fand natürlich auch ihren Weg auf die Musical-Bühne. In englischer Sprache war GHOST – Das Musical bereits am English Theatre in Frankfurt am Main zu sehen. Das Landestheater Linz bringt die deutschsprachige Erstaufführung des Musicals auf die Bühne. Für die Deutschlandpremiere holte Stage Entertainment das Musical anschließend ins Stage Theater des Westens Berlin. In GHOST – Das Musical erklingt nicht nur der Hit „Unchained Melody“, der bereits als Titelsong des Films zum Erfolg wurde. Dave Stewart (Eurothmics) und Glen Ballard, der auch Michael Jacksons „Man in the Mirror“ schrieb, fügten 24 weitere Songs hinzu, die für Gänsehaut sorgen wollen.

Bilder von GHOST

© Johan Persson

Story von GHOST

GHOST – Das Musical ist die dramatisch-spannende Liebesgeschichte von Molly und Sam. Unsterblich ineinander verliebt, erscheinen die beiden als das perfekte Paar. Sam arbeitet als Banker, Molly ist Künstlerin. Gerade haben die beiden ihre erste gemeinsame Wohnung bezogen. Carl, Sams bester Freund, unterstützt das junge Paar. Einziger Konflikt: Molly ärgert, dass Sam einfach nicht die Worte „Ich liebe dich“ aussprechen kann.

Eines Tages entdeckt Sam bei der Arbeit Unregelmäßigkeiten auf einigen Bankkonten. Carl bietet seine Hilfe an. Dankbar nimmt Sam an und trifft sich auf ein Date mit Molly. Gerade kommt es zu einem Streit um die berühmten drei Worte, die Sam wieder nicht aussprechen mag – da erscheint ein bewaffneter Mann und fordert Sams Brieftasche. Sam wehrt sich, ein Schuss fällt – Sam stirbt.

Liebe über den Tod hinaus

Sam ist zwar tot, doch sein Geist bleibt. Er folgt Molly zunächst ins Krankenhaus und dann zurück ins gemeinsame Loft. Dort hilft Carl ihr, Sams Dinge auszusortieren. Kurze Zeit später beobachtet Sam, wie sein Mörder mit dem gestohlenen Wohnungsschlüssel ins Loft eindringt. Dort findet der Räuber aber nicht, was er sucht. Sam folgt ihm und findet heraus, dass es noch einen Hintermann gibt. Und noch etwas erfährt Sam: Molly ist in Gefahr!

Um den Hintergrund seines eigenen Todes zu klären und mit Molly Kontakt aufzunehmen, sucht Sam Hilfe beim Medium Oda Mae Brown. Als Molly das Medium trifft, zeigt sie sich zunächst skeptisch. Doch Oda Mae weiß Dinge, die nur Sam wissen kann. Molly lässt sich davon überzeugen, dass ein Teil ihrer großen Liebe immer noch da ist. Viel Zeit für Romantik bleibt aber nicht, denn Molly schwebt immer noch in Gefahr und der Mann hinter seinem Mord steht Sam näher, als er vermutet…

GHOST – Das Musical Tickets

Eine ebenso romantische wie dramatische Liebesgeschichte, magische Effekte und Musik, die für Gänsehaut sorgt: Möchten Sie GHOST – Das Musical nicht verpassen, erhalten Sie bei uns die Musical-Tickets einfach online. Besuchen Sie GHOST – Das Musical in ihrer Nähe. Oder machen Sie sich auf zum Musical-Kurztrip und lernen Sie vor und nach dem Besuch im Theater eine faszinierende Musical-Metropole kennen.

Tickets für Hamburg

Jetzt Tickets bestellen

Besucher-Kritiken

Bewertung abgeben


Submit your review
* Erforderliche Felder

Aktuell liegt zu dem Musical noch keine Bewertung vor. Bewerten Sie als Erster das Musical GHOST.

GHOST: Vom Kult-Film zum bewegenden Musical

GHOST – Das Musical basiert natürlich auf dem Film „Ghost – Nachricht von Sam“. Im Jahr 1990 kam die Romanze in die Kinos, Jerry Zucker führte Regie, das Buch schrieb Bruce Joel Rubin. Die Liebesgeschichte zwischen Sam (Patrick Swayze) und Molly (Demi Moore) bewegte zahlreiche Zuschauer. Unvergessen die Töpfer-Szene, in der sich Sams Geist und Molly noch einmal ganz nah kommen.

Die Rolle des Mediums Oda Mae Brown spielte Whoopi Goldberg. 1991 erhielt sie für ihre Leistung den Oscar. Insgesamt war der Film für fünf Oscars nominiert, darunter auch in der Kategorie „Bester Film“. Ausgezeichnet wurde neben Whoopi Goldberg auch das Drehbuch von Bruce Joel Rubin. „Ghost – Nachricht von Sam“ wurde auch finanziell ein großer Erfolg und spielte weltweit sogar mehr ein als „Pretty Woman“.

Drehbuchautor Bruce Joel Rubin schrieb schließlich auch das Buch und einige Songtexte für das Musical. Dave Stewart und Glen Ballard steuerten die Songs bei.

Magische Effekte für ein romantisches Musical

GHOST – Das Musical stellt vor allem Herausforderungen an die Spezialeffekte. Für einen großen Teil des Musicals steht Sam schließlich als Geist auf der Bühne. Die Geisterwelt soll für Gänsehaut sorgen und muss dafür glaubhaft wirken. Was sich im Film mithilfe von Computertechnik realisieren lässt, muss auf der Bühne mit Licht und Projektionen umgesetzt werden.

Für die GHOST Original-Produktion am West End entwarf Paul Kieve die Illusionen, welche die Zuschauer in die Welt der Verstorbenen entführen sollen. Hugh Vanstone steuerte die Lichteffekte bei, Jon Driscoll die Projektionen. Aufwendige Tricktechnik lässt Geister durch verschlossene Türen spazieren, beeindruckende Lichteffekte und überlebensgroße Videobilder sollen das Publikum ins Staunen versetzen.

GHOST – Musik, die bewegt

„Ghost – Nachricht von Sam“ machte die Unchained Melody der Band The Righteous Brothers zum Hit. Natürlich verzichtet auch GHOST – Das Musical nicht auf den romantischen Song. Da „Ghost“ allerdings kein Musikfilm ist, mussten zahlreiche Nummern neu geschrieben werden. Diese Aufgabe übernahmen Dave Stewart und Glen Ballard.

Der Brite Dave Stewart wurde vor allem durch seine Kooperation mit Annie Lennox als Eurythmics bekannt. Von 1981 an war die Band mit Hits wie Sweet Dreams Are Made of This, There Must Be an Angel oder Here Comes the Rain Again in den internationalen Charts vertreten. Der US-amerikanische Musikproduzent Glen Ballard arbeitete bereits mit Künstlern wie Alanis Morissette, No Doubt und Anastacia zusammen. Für Michael Jackson schrieb er Man in the Mirror.

Für GHOST – The Musical schrieben Stewart und Ballard poppige Nummern, mit Unchained Melody als Herzstück. Im November 2010 wurden die ersten vier Original-Songs des Musicals in den Abbey Road Studios in London und im Manchester Exchange Theatre aufgenommen und online zugänglich gemacht. Auf Facebook bekamen Fans das Ereignis exklusiv am 26. November zu sehen.

GHOST Premiere am Londoner West End

Ghost - London

© Sean Ebsworth Barnes

GHOST – The Musical feierte seine Uraufführung als Pre-West End Tryout am Manchester Opera House in England. Die Aufführungen starteten am 28. März 2011 und liefen bis zum 14. Mai desselben Jahres. Der Tony Award-Gewinner Matthew Warchus führte Regie, Rob Howell entwarf das Bühnenbild und die Kostüme. Ashley Wallen entwickelte die Choreografien, als Musikalischer Leiter betätigte sich Christopher Nightingale. Bobby Aitken übernahm das Sound-Design.

In der Hauptrolle des Sam stand Richard Fleeshman auf der Bühne, Caissie Levy spielte die Molly. Sharon D. Clarke war als Oda Mae Brown zu sehen, Andrew Langtree als Carl.

Die offizielle West End-Premiere von GHOST – The Musical fand am 19. Juli 2011 statt, zuvor waren ab dem 24. Juni bereits Previews zu sehen. Im Piccadilly Theatre spielte zunächst dieselbe Cast wie in Manchaster. Am 13. Januar 2012 übernahmen Mark Evans als Sam und Siobhan Dillontook als Molly. Der letzte Vorhang für GHOST am West End London fiel am 6. Oktober 2012.

GHOST – The Musical am Broadway

Noch während GHOST in London zu sehen war, startete eine Broadway-Produktion des Musicals. Richard Fleeshman und Caissie Levy übernahmen ihre Rollen in New York, was die Umbesetzung am West End nötig gemacht hatte. Da’Vine Joy Randolph wurde als Oda Mae engagiert, Bryce Pinkham erhielt die Rolle des Carl. Erste Previews waren ab dem 15. März 2012 zu sehen, die offizielle Opening Night fand am 23. April 2012 statt.

Für die Broadway-Produktion von GHOST wurden einige Details verändert. Eine neue Overtüre kam hinzu, einige Songs wurden durch neue ersetzt, die Charakterzeichnung wurde verfeinert. Nach 136 Aufführungen verabschiedete sich GHOST – The Musical am 18. August 2012 aus New York.

GHOST – Das Musical: Deutschsprachige Erstaufführung in Österreich

Die Rechte für die deutschsprachig Erstaufführung von GHOST – Das Musical sicherte sich das Landestheater Linz. Ruth Deny übertrug die Dialoge ins Deutsche, Roman Hinze übersetzte die Gesangstexte. Regie bei der Neuinszenierung führte Matthias Davids, Lee Proud erarbeitete die Choreografien. Am 18. März 2017 fand schließlich die Premiere im Landestheater Linz statt.

In der Linzer Original-Besetzung von GHOST spielte Riccardo Greco den Sam, mit Anais Lueken als Molly an seiner Seite. Ana Milva Gomes stand als Oda Mae Brown auf der Bühne, Peter Lewis Preston gab den Carl. Weitere Cast-Mitglieder waren Mischa Kiek, Gernot Romic, Rob Pelzer, Ariana Schirasi-Fard und Gina Marie Hudson.

GHOST – Premiere der deutschsprachigen Fassung in Berlin

Das English Theatre in Frankfurt am Main holte GHOST im November 2014 zum ersten Mal nach Deutschland. Gezeigt wurden Aufführungen in englischer Sprache. Für die Besetzung konnte das kleine, feine Theater eine international renommierte Besetzung gewinnen: Hannah Grover und John Addison spielten Molly und Sam. Als Carl stand Aaron Sidwell auf der Bühne. Claudia Kariuki übernahm den Part der Oda Mae.

Ghost Hauptdarsteller

© Stage Entertainment

Die deutsche Premiere der deutschsprachigen Fassung kündigte Stage Entertainment für den 7. Dezember 2017 an. Für GHOST – Das Musical arbeitet Stage Entertainment zum ersten Mal mit einem subventionierten deutschsprachigen Theater zusammen. In Kooperation mit dem Landestheater Linz und mit besonderer Genehmigung von Colin Ingram und Hello Entertainment ist 2017 endlich eine deutschsprachige Fassung des Musicals zu sehen. Als erste Spielstätte in Deutschland wählte Stage Entertainment das Stage Theater des Westens in Berlin. Matthias Davids führt abermals Regie.

Im Theater des Westens präsentierte Stage Entertainment am 10. September 2017 auch die Besetzung für das Musical: Alexander Klaws wurde als Sam engagiert, die Rolle der Molly erhielt Willemijn Verkaik. Den Part der Oda Mae spielen Marion Campbell und Amber Schoop alternierend, die Rolle des Carl erhielt Andreas Bongard. Zur deutschen Premierenbesetzung gehören außerdem: Marcella Adema, Denise Aquino, Rene Becker, Bianca Benjamin, Alan Byland, Nicolas Christahl, Rachel Colley, Kristel Constant, Chasity Crisp, David Eisinger, Melanie Gebhard, Thys George, Nikolas Heiber, Emma Hunter, Lars Kemter, Misch Kiek, Shane Landers, Annakathrin Naderer, Andre Naujoks, Kevin Perry, Vicky Riddoch, Klaus Seiffert und Lanie Sumalinog.

GHOST – The Musical international

Nach der West End-Premiere von GHOST ging das Musical auf Tour durch das Vereinigte Königreich. Der Tourauftakt fand am 10. April 203 in Cardiff, Wales, statt. Rebecca Treheam, zuvor Zweitbesetzung der Molly, übernahm die Rolle als First Cast, Stewart Clarke spielte den Sam. Wendy Mae Brown spielte die Oda Mae und David Roberts den Carl. Nach elf Monaten auf Tour war die letzte Vorstellung am 8. März 2014 in Oxford zu sehen.

Auch in den USA ging GHOST – The Musical auf Tournee, mit Start am 14. September 2013. Im selben Jahr sollte auch die Australien-Premiere des Musicals stattfinden, aufgrund von Transportschwierigkeiten musste diese jedoch verschoben werden. Erst 2016 kam GHOST in Australien auf die Bühne, eröffnete zunächst in Adelaide und ging dann auf Tour durch Melbourne, Sydney und Perth. Rob Mills spielte den Sam, Jemma Rix die Molly.

Planmäßig fand 2013 dagegen die Premiere in Südkorea statt. Im Jahr 2014 war das Musical zudem in Manila zu sehen. Im Jahr 2015 startete eine Tour durch Asien, gefolgt von einer weiteren Tour ein Jahr später. Auch in Italien, Tschechien und Singapur kam GHOST bereits auf die Bühne.

GHOST – Auszeichnungen und Preise

Die Londoner Original-Produktion von GHOST wurde 2012 für fünf Laurence Olivier Awards nominiert, darunter auch für das Beste neue Musical, ging bei der Preisverleihung jedoch leer aus. Mehr Glück war dem Musical bei den WhatsOnStage Awards im selben Jahr vergönnt: Von ebenfalls fünf Nominierungen konnte es einen Preis gewinnen. Die Trophäe ging an Richard Fleeshman als besten Musical-Hauptdarsteller.

Die Broadway-Produktion von GHOST wurde in den Kategorien Beste Nebendarstellerin in einem Musical, Bestes Szenendesign und Bestes Lichtdesign 2012 für einen Tony Award nominiert, konnte jedoch keinen Preis gewinnen. Dafür erhielt die Show einen Drama Desk Award für Herausragendes Bühnenbild (Jon Driscoll, Rob Howell und Paul Kieve). Bei den Drama League Awards war GHOST als „Distinguished Production of a Musical“ nominiert. Bei den Outer Critics Circle Awards ging das Musical ins Rennen um die Auszeichnung für die beste Nebendarstellerin und für das beste Lichtdesign. In letzterer Kategorie konnte sich Hugh Vanstone gegen die Konkurrenz durchsetzen.

GHOST Fanartikel

Wer GHOST – Das Musical immer wieder zu Hause erleben möchte, hat die Wahl zwischen mehreren Cast-Aufnahmen. Im Jahr 2012 erschien das Cast-Album mit der Originalbesetzung vom Londoner West End.

Am 30. Juni2017 erschien zudem die von deutschsprachigen Fans lang erwartete GHOST Cast-Aufnahme aus dem Landestheater Linz. Riccardo Greco, Anais Lueken, Ana Milva Gomes und die komplette Linzer Original-Besetzung überzeugen auf dem Album, das mittlerweile auch am Stage Theater des Westens erhältlich ist.

Tickets für Hamburg

Jetzt Tickets bestellen
Musical1 Newsletter
Zusammengefasste Musical-News
Hinweise auf gute Musical-Angebote
Regelmäßige Ticketverlosungen
Musical-Neuerscheinungen