Jetzt Tickets kaufen

HEATHERS – Wiederaufnahme in Berlin im September

Im März 2019 präsentierte Stageink HEATHERS in der deutschsprachigen Erstaufführung. Nun wird das Highschool-Musical, das sich besonders durch seinen schwarzen Humor und ernste Themen auszeichnet, im September 2019 für drei weitere Termine verlängert. In unserer Kritik berichten wir, wieso sich ein Besuch lohnt.

Diesen Beitrag teilen

HEATHERS Szenenbild: Veronica und die Heathers
HEATHERS Szenenbild © Andrea Ney

HEATHERS – Viel mehr als alltägliches Highschool-Drama

HEATHERS stammt aus der Feder von Kevin Murphy und Laurence O‘Keefe, der auch an der Musicalversion von NATÜRLICH BLOND beteiligt war. Das Stück basiert auf dem gleichnamigen Film von 1988 mit Winona Ryder und Christian in den Hauptrollen und erzählt die Geschichte der Highschool-Schülerin Veronica, die versucht, sich in der Hierarchie ihrer Schule durchzukämpfen.

HEATHERS Szenenbild: Prügelei zwischen J.D., Ram und Kurt

© Angelina Ströse

Dafür freundet sie sich mit den Heathers an, den beliebtesten, gleichzeitig jedoch auch gefürchtetsten Mädchen der Schule. Zeitgleich kommt sie dem Eigenbrötler J.D. näher. Als Veronica erkennen muss, dass die beliebten Kids der Schule ihre Machtposition für grausame Scherze auf Kosten anderer ausnutzen, nehmen die Dinge einen tödlichen Verlauf.

Wichtige Themen, gepaart mit schwarzem Humor

Was zunächst klingt wie eine klischeehafte Highschool-Geschichte, wie man sie in jeder zweitklassigen Jugendserie im Fernsehen zu sehen bekommt, ist tatsächlich ein recht ernsthaftes Stück, das wichtige Themen wie Mobbing, Suizid und Vergewaltigung behandelt. Zudem ist Handlung keineswegs eine vorhersehbare, die auf ein offensichtliches Happy End zusteuert, sondern überrascht durch durchaus böse und ironische Wendungen.
HEATHERS ist ein Stück, bei dem man ob des bösen Humors häufig lachen muss, dabei aber irgendwie ein schlechtes Gewissen hat, weil die Themen eigentlich sehr ernst sind. Genau diese Mischung macht den Reiz des Musicals aus und die Themen, die HEATHERS behandelt, sind auch 30 Jahre nach Erscheinen des Films noch aktuell.
Musikalisch ist HEATHERS eher rockig unterwegs, mit eingängigen Melodien und sowohl flotten und unterhaltsamen als auch dramatischen und emotionalen Songs. Die Übersetzung von Matthias Busch wirkt dabei stimmig und passt gut zur Musik.

Deutschsprachige Erstaufführung von Stageink

HEATHERS Poster

© Angelina Ströse

Stageink, als Verein Stagies Berlin e.V., ist eine Gruppe hochmotivierter und musicalbegeiserter Laien, die jährlich in Berlin Shows auf hohem Niveau präsentieren. Nach selbstgeschriebenen Stücken und Galas folgte 2019 mit HEATHERS das erste Off-Broadway-Musical des Vereins. Die Regie und Choreografie übernahm Timo Radünz, seines Zeichens ausgebildeter Musicaldarsteller, die Übersetzung stammt von Matthias Busch, der auch Teil der Besetzung ist. Eine Live-Band steuert die Musik bei. Am 1. März 2019 feierte die Inszenierung in der Wabe Berlin Premiere und wird nach sechs ausverkauften Shows nun für drei weitere Spieltermine im September verlängert.

Beeindruckendes Niveau

Bereits in den ersten Minuten begeistert die Inszenierung durch ein beeindruckend hohes Niveau, wenn man in Betracht zieht, dass das Musical für den Großteil der Beteiligten nur ein Hobby darstellt und die Proben in der Freizeit stattfanden. Es mag sich um Laien handeln, doch viele der Beteiligten singen und spielen mit einer Qualität, die Unterricht und/oder eine Menge Übung erahnen lassen.
Besonders beeindrucken die kreativen, optisch beeindruckenden Choreografien von Timo Radünz, die das aufgrund der Location eher reduzierte Bühnenbild wieder wettmachen. Auch die Kostüme von Alina Tavangari, die perfekt zur Show und den teils exzentrischen Figuren passen, machen die Inszenierung optisch sehr ansprechend.
Musicalfans, die unsicher sind, ob eine semiprofessionelle Inszenierung sie genauso begeistern und unterhalten kann wie Profi-Produktionen, können wir eine bedenkenlose Empfehlung für HEATHERS aussprechen.

HEATHERS Promobild Veronica, Ram, Kurt und J.D.

© Angelina Ströse

Ein Besuch lohnt sich!

Wer Lust auf eine neue Musicalerfahrung abseits des Mainstreams, auf schwarzen Humor und rockige Melodien hat, sollte sich HEATHERS nicht entgehen lassen.
Im September wird das Stück in der Wabe Berlin an folgenden Terminen zu sehen sein:

  • Sa., 07. September: 20 Uhr
  • So., 08. September: 17 Uhr
  • Mo., 09. September: 19 Uhr

Karten gibt es im Vorverkauf für 18€ (14€ ermäßigt), an der Abendkasse für 21€ (16€ ermäßigt).
Weitere Informationen zum Stück und zu Stageink finden Sie hier.

Kategorie: Kritiken

Tags: Berlin

Autor: C. Hain(23.06.2019)

Diesen Beitrag teilen

Monatlicher Musical-Newsletter

Erhalten Sie einmal im Monat kostenlos die wichtigsten Musical-News im Überblick: Welche neuen Musicals laufen wo? Welche tollen Musical-Angebote gibt es? Verpassen Sie keine Hinweise mehr!

Die Abmeldung von dem Newsletter ist jederzeit möglich.

Kommentar hinterlassen

Hiermit stimme ich zu, dass meine Angaben aus dem Kommentarformular zur Beantwortung meiner Antwort erhoben und verarbeitet werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@musical1.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Newsletterhinweis schließen
Musical1 Newsletter
Zusammengefasste Musical-News
Hinweise auf gute Musical-Angebote
Regelmäßige Ticketverlosungen
Musical-Neuerscheinungen
Sicherheit des Newsletters