Tickets für die besten Musicals sichern: Jetzt Tickets kaufen

FIRST DATE im Wiener Brick 5 – Sieben erste Dates in Wien in deutschsprachiger Erstaufführung

Musicals kann man längst nicht mehr nur auf den großen Showbühnen in New York, London, Hamburg oder Berlin erleben. Es ist geradezu erstaunlich, wie oft kleine, aber gute Produktionen zu finden sind. Hinter einer gewöhnlichen Wohnhausfassade im 15. Wiener Gemeindebezirk liegt etwas versteckt, über einen Hinterhof erreichbar, das Brick-5. In der alten Erbsenschälfabrik ist derzeit die deutschsprachige Erstaufführung von FIRST DATE (Musik & Songtexte Alan Zachary & Michael Weiner) zu sehen.

Teile diesen Beitrag

Pamina Lenn und Dominik Grubenthal
First Date Sujet ©Matheo Radeck

Zwei die zusammengehören

Inszeniert hat das Musical das Team von Kangeroo Entertainment. Der Verein hat im vergangenen Jahr schon TWISTED im Wiener Traditionscafé „Prückel“ erfolgreich auf die Bühne gebracht. In ihrem neuen Stück FIRST DATE treffen die beiden Singles Casey und Aaron, von Freunden animiert, zu einem Blind Date aufeinander. Aaron (Dominik Grubenthal) ist ein schüchterner Investmentbanker, der in seinem ungebügeltem grauen Hemd und mit beginnendem Haarausfall nicht gerade ein Hingucker ist. Außerdem ist es sein erstes Blind Date, weswegen er ziemlich aufgeregt und sehr nervös ist. Er hängt immer noch an seiner Ex, die ihn vor über einem Jahr vor dem Altar stehen ließ. Die selbstbewusste Casey (Pamina Lenn) möchte gerne eine Fotografin sein, leidet bis heute unter der Scheidung ihrer Eltern und versteckt sich hinter einer Mauer aus aufgesetzter Selbstsicherheit. Zwar sucht sie nach der großen Liebe, hat sich bisher aber nur an “Bad-Boys” gehalten. In roten Stiefeln, mit Strumpfhose und Lederjacke versucht sie die Männer zu beeindrucken.

Über den Dingen

Pamina Lenn, Benedikt Berner und Dominik Grubenthal

©Matheo Radeck

Die Beiden treffen hoch über New York in einem schlichten Restaurant aufeinander. Auf den Tischen ein weißes Tischtuch, einfache Holzstühle, eine rote Kerze und eine pinke Gerbera in einem Glas. Selbst der Kellner (Max Haustein), ein verkappter Sänger, arbeitet hier nur um Geld zu verdienen und auch bei dem ersten Treffen der Singles läuft es nicht wie geplant: Noch vor dem Essen fliegen die Fetzen. Mit großer Selbstsicherheit treten die Zwei nacheinander in Fettnäpfchen. Für den Zuschauer sichtbar tauchen Freunde und Verwandte als innere Kritiker auf, die dem Date immer wieder neue Wendungen geben. Nach und nach lernen die Zwei im Gespräch miteinander so nicht nur das neue Gegenüber, sondern auch sich selbst wirklich kennen.

Lachend auf den Grund

Casey und ihre Schwester

©Matheo Radeck

Wie schon die letzte Produktion TWISTED ist auch FIRST DATE vordergründig komisch inszeniert: Zahlreiche kleine und große Highlights sorgen für Lacher und Abwechslung. Daneben gelingt es dem Team auf engstem Raum die einzelnen Figuren zu transportieren und die Tragik der Charaktäre zu vermitteln. Alle Darsteller beherrschen das Spiel mit den Klischees perfekt und ziehen zahlreiche Personengruppen durch den Kakao. Besonders Pamina Lenn gelingt es mit starker Stimme, die allmählich auftretenden Brüche im Charakter von Casey in ihrer Mimik und der Körpersprache darzustellen. Viel Mühe hat sich Regisseur Jascha Geber auch in den Nebenhandlungen gegeben, die rund um Aaron und Casey im Lokal stattfinden. Hier beweisen die Darsteller ihre Wandlungsfähigkeit und schlüpfen blitzschnell von einer in die andere Rolle. Die siebenköpfige Band unter der Leitung von Alexander Rott manövriert sicher durch die vielen Musikstile. Die Abmischung zwischen Musik und Stimme ist nicht immer ganz perfekt, was aber nicht stört, denn im Großen und Ganzen wirkt der Abend rund und sehr professionell. Am Ende wurde das junge Team gerechtfertigt mit Standing Ovations belohnt.

Besetzung:

  • Aaron: Dominik Grubenthal
  • Casey: Pamina Lenn
  • Frau #1: Helena Lenn
  • Mann #1: Benedikt Berner
  • Frau #2: Gini Lampl
  • Mann #2: Alexander Höllinger
  • Kellner: Max Haustein

Kreativteam:

  • Regie & Choreografie: Jascha Geber
  • Bühnenbild: Florian Leitinger
  • Kostüme: Nina Batik
  • Licht: Markus Schiefer
  • Ton: Gabriel Geber
  • Musikalischer Leiter: Alexander Rott
  • Chorleitung: Tilmann Rose

Orchester:

  • Keys 1: Benjamin Brokke
  • Gitarre 2 / Keys 3: Max Rott
  • Bass: Gernot Brandl
  • Drums / Percussions: Teresa Müllner
  • Gitarre 1: Renan Spörk
  • Sax / Violine: Johanna Weinstich
  • Brass / Keys 2: Alexander Rott

Weitere erste Dates können im Brick 5 bis zum Freitag den 17. Februar 2017 erlebt werden.

Tickets gibt es auf der Homepage von Kangaroo Entertainment.

 

Kategorie: Kritiken

Tags:

Autor: M. Sommerfeld (12.02.2017)

Teile diesen Beitrag

Monatlicher Musical-Newsletter

Erhalten Sie einmal im Monat kostenlos die wichtigsten Musical-News im Überblick: Welche neuen Musicals laufen wo? Welche tollen Musical-Angebote gibt es? Verpassen Sie keine Hinweise mehr!

Die Abmeldung von dem Newsletter ist jederzeit möglich.

Kommentar hinterlassen

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)
Musical1 Newsletter
Zusammengefasste Musical-News
Hinweise auf gute Musical-Angebote
Regelmäßige Ticketverlosungen
Musical-Neuerscheinungen