Jetzt Tickets kaufen

DRACULA – Wildhorn Musical in Leipzig

Nachdem in der Musikalischen Komödie in Leipzig bereits die Wildhorn Musicals JEKYLL AND HYDE (2010) und DER GRAF VON MONTE CHRISTO(2012) große Erfolge gefeiert haben und das Publikum begeisterten, hat Chefregisseur Cush Jung (2016) ein drittes Wildhorn Musical ins Haus geholt. DRACULA! Wir haben uns jetzt die Wiederaufnahme für Euch angeschaut.

Diesen Beitrag teilen


DRACULA und VAMPIRINNEN ©Tom Schulze

Die Buchvorlage vom Bram Stoker aus dem Jahre 1897 ist wohl der berühmteste Vampir-Roman der Welt. 2001 inspirierte Frank Wildhorn dieses Buch dazu, ein atemberaubendes Horrormusical, welches eigentlich eine große Liebesgeschichte ist, auf die Bühne zu bringen. Mit großen Balladen und ganz nah an der Buchvorlage.

… und ewig lockt der VAMPIR

Vampire sind im Musicalbereich beliebt und besonders das weibliche Publikum folgt der Stimme eines Vampires nur zu gerne.

Graf Dracula, Urvater der Vampire. Er soll viele bekannte Vampire zu dem gemacht haben, was sie wurden. Mythos, Wahrheit, Geschichte? Wer weiß es schon wirklich, aber wir lassen uns doch nur allzu gerne von diesen Geschichten fesseln und folgen gespannt dem Geschehen.

Dracula hat vor Jahrhunderten in seinem sterblichen Leben eine Frau unsterblich geliebt: Elisabetha

Durch Intrigen und die Wirren der Zeit hatte sich dieses geliebte Wesen selbst getötet und DRACULA zu dem gemacht, was er seit Ewigkeiten ist. Eine unsterbliche, ruhelose, blutgierige Seele.

Unheimliches Transsylvanien

Als Dracula den jungen Londoner Rechtsanwalt Jonathan Harker zu sich nach Transsylvanien beordert, um mit ihm den Kauf eines Grundstückes in London abzuschließen, nimmt das Schicksal seinen Lauf. Jonathan ist mit der zauberhaften Mina Murray verlobt. Ein Foto von ihr, weckt beim Grafen überaus großes Interesse. Sieht Mina doch seiner geliebten Elisabetha zum Verwechseln ähnlich.

Die ersten Tage im Schloss von Graf Dracula verlaufen ruhig, doch Harker fühlt sich mehr und mehr gefangen und unbehaglich. Er bemerkt, dass der Graf einen gierigen Gesichtsausdruck beim Anblick von Blut bekommt, als er sich bei der Rasur schneidet. Bald wird der Graf dem jungen Engländer unheimlich. Jonathan darf das Schloss nicht verlassen und er wird gewarnt, er dürfe in keinem anderen Zimmer einschlafen, als in seinem eigenen.

DRACULA Ensemble Leipzig

©Tom Schulze

Als Jonathan dann doch in einem anderen Zimmer als dem seinen einschläft, wird er von drei Vampirinnen umgarnt und in ein lüsternes, gefährliches Spiel gezogen. Jonathan stellt sich schlafend und wird fast gebissen. Dracula hält die Frauen von ihrem Tun ab, schließlich beansprucht er den jungen Mann für sich allein. Die Damen werden mit einem Säugling beruhigt, um ihren Blutdurst zu stillen.

Seit dieser Nacht hat Jonathan Todesangst. Dem jungen Mann gelingt schließlich die Flucht aus dem Schloss.

Zu diesem Zeitpunkt hat DRACULA allerdings schon telepathische Verbindung zu Mina aufgenommen.

Ein Schiff ohne Crew

Gut einen Monat später läuft ein Schiff in einem schweren Unwetter in den Hafen der Stadt Whitby ein. Die Mannschaft scheint, bis auf den an das Steuer gebundenen toten Kapitän, verschwunden zu sein. Im Augenblick der Landung des Schiffes im Hafen, springt ein großer Hund an Land und verschwindet. Aus dem Logbuch des Kapitäns erfährt man, dass sich offenbar etwas Fremdes an Bord befunden habe und die Mannschaft nach und nach verschwand, bis nur noch der Kapitän übrig blieb.

Unerklärliche Krankheiten und ein erstes Opfer

Mina ist auch in Whitby Bay, bei ihrer Freundin Lucy Westenra. Hier ereignen sich eigenartige Dinge. Lucy erkrankt an einer merkwürdigen Krankheit. Mina bemerkt zwei punktförmige Male am Hals ihrer Freundin. Da Lucys Verlobter Arthur Holmwood wegen einer schweren Erkrankung seines Vaters, Lord Godalming, wenig Zeit hat, sich um seine Braut zu kümmern und weil Lucys Mutter ebenfalls schwer krank ist, bittet er seinen Freund, den Irrenarzt Dr. John Seward, sich um sie zu kümmern. Lucy ist DRACULAS erstes Opfer geworden.

Seward ist der Leiter einer Irrenanstalt. In seiner Pflege befindet sich auch ein Mann namens Renfield. Renfield ist treuer Diener seines Meisters – DRACULA. Er ernährt sich von Fliegen, Spinnen und Sperlingen.

Lucys Krankheit gibt Dr. Seward Rätsel auf. Er wendet sich an seinen ehemaligen Lehrer, den holländischen Gelehrten Professor Abraham van Helsing. Van Helsing kann die Krankheit von Lucy sofort einordnen. Dass er es aber mit einem Vampir zu tun hat, behält er aber vorerst für sich.

Lucy wird in den Nächten weiterhin von Dracula heimgesucht und wird zur Untoten, die sich Kinder zum Opfer erwählt.

Jonathan ist auch zurückgekehrt und inzwischen mit Mina verheiratet. Van Helsing ist fest entschlossen, mit den anderen Dracula zu jagen und zu töten. Zunächst einmal muss aber Lucy von ihrem Fluch befreit und gehindert werden, nächtliches Unwesen zu treiben. Als man sie in ihrer Gruft findet, wird ihr durch ihren Verlobten ein Holzpflock durchs Herz gestoßen.

Macht, Liebe, Blut und Tod

Danach beginnt die Gruppe um van Helsing eine Suchaktion nach dem Vampir.

Mina wähnt man in Dr. Sewards Heilanstalt sicher. Allerdings wird sie dort von Dracula besucht und es findet die „Bluthochzeit“ statt. Mina kann sich Draculas Macht nicht erwehren, sie fühlt sich zu ihm hingezogen und trinkt sein Blut.

DRACULA tötet anschließend Renfield, da dieser Mina gewarnt hatte und DRACULAS Plan fast vereitelt hätte.

Dracula wird in die Flucht geschlagen und flieht nach Transsylvanien. Van Helsing legt Mina eine geweihte Hostie auf die Stirn um das Schlimmste zu verhindern. Diese hinterlässt auf ihrer Stirn ein Brandmal. Durch die Blutverbindung die Mina mit dem Grafen eingegangen ist, kann Mina seine Gedanken wahrnehmen und seine Empfindungen spüren. So gelingt es Van Helsing und den anderen, auf Draculas Aufenthaltsort zu stoßen.

Große Gefühle und wahre Liebe

Mina und Van Helsing erreichen DRACULAS Schloss als erste. Mina fühlt ihre Sehnsucht nach DRACULA und es gelingt ihnen ein Treffen allein. Mina ist sich nun sicher, sie liebt DRACULA und will ihm für immer in die Dunkelheit folgen. In einem leidenschaftlichen Kuss zwischen DRACULA und Mina werden in dem Vampir Gefühle erweckt, welche er vergessen glaubte. Er begreift den Wahnsinn seines leeren, nie enden wollenden Lebens und spürt die Qual der nie endenden Gier. Er begreift, dass er dies Mina nie antun will und bittet sie ihn zu erlösen. Mina gewärt ihm seinen Liebeswunsch. In einer letzten innigen Umarmung rammt sie ihm einen Holzpflock ins Herz und befreit seine gequälte Seele.

Inszenierung mit Gänsehautmomenten

Die Inszenierung von Cush Jung an der Musikalischen Komödie Leipzig zieht einen vom ersten bis zum letzten Moment in seinen dunklen Bann. Gekonnt eingesetzte Elemente, im eher reduzierten Bühnenbild, vermitteln dem Zuschauer immer genau im richtigen Moment die Stimmung, in der sich auch gerade das Stück befindet. Man hatte manches mal das Gefühl, dass sich die eisige Kälte der Ewigkeit für einen kurzen Moment an einem selbst festklammerte. Zwischenzeitlich ließ das Stück aber auch Raum für Interpretation im eigenen Kopf. Das war schon recht spooky. Die großartigen Stimmen und schauspielerischen Leistungen der gesamten Cast, machten dieses Grusical-Musical zu einem wirklichen Erlebnis. Die wunderbaren, dunklen Wildhorn Balladen, mit den einfühlsamen Texten, machten das ganze perfekt. Das Spektrum von Wildhorns Musik reicht von heutigem Pop über romantische Balladen bis hin zu mitreißenden Rock-Szenen.

Es ist Cush Jung gelungen, den Zuschauer im Laufe des Stückes erfahren zu lassen, dass DRACULA nicht das blutgierige, besessene Monster ist, sondern eine verfluchte, ausgestoßene Kreatur, die verdammt ist, zu ihrem unsterblichen Dasein. Ein Wesen, das noch Gefühle hat, wenn auch vergraben in der dunklen unsterblichen Seele.

Man ist hin- und hergerissen, auf welche Seite man sich stellen mag. DRACULA und seine unerfüllte, nie enden wollende Liebe und Gier zu Elisabetha (Mina), oder Van Helsing und seine Getreuen, welche die Welt und Mina retten wollen?

Am Ende siegt die Liebe und bringt alles zu einem guten Ende. Eine gequälte Seele findet endlich ihren Frieden, durch ein ihn liebendes Wesen. Ein Ende, mit dem jeder gut leben kann.

Uns hat diese DRACULA Inszenierung außerordentlich gut gefallen und wir können jedem nur empfehlen, Leipzig mit in die Musicalplanung aufzunehmen.

Die nächsten Termine, an den sich Graf DRACULA die Ehre gibt, sind der 18.06.2019 und 19.06.2019 jeweils um 19:30 Uhr, noch sind wenige Restkarten erhältlich.

Kategorie: Stadttheater, Theater Eigenproduktionen

Tags: Leipzig

Autor: I. Marquardt (30.03.2019)

Diesen Beitrag teilen

Monatlicher Musical-Newsletter

Erhalten Sie einmal im Monat kostenlos die wichtigsten Musical-News im Überblick: Welche neuen Musicals laufen wo? Welche tollen Musical-Angebote gibt es? Verpassen Sie keine Hinweise mehr!

Die Abmeldung von dem Newsletter ist jederzeit möglich.

Kommentar hinterlassen

Hiermit stimme ich zu, dass meine Angaben aus dem Kommentarformular zur Beantwortung meiner Antwort erhoben und verarbeitet werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@musical1.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Newsletterhinweis schließen
Musical1 Newsletter
Zusammengefasste Musical-News
Hinweise auf gute Musical-Angebote
Regelmäßige Ticketverlosungen
Musical-Neuerscheinungen
Sicherheit des Newsletters