Tickets für die besten Musicals sichern: Jetzt Tickets kaufen

Hinterm Horizont Kritik – Die Suche nach dem Mädchen aus Ostberlin

Seit 3,5 Jahren spielt "Hinterm Horizont" nun am Potsdamer Platz in Berlin. Es scheint sich als eine Art Dauerbrenner ähnlich wie "Starlight Express" in Bochum und "König der Löwen" in Hamburg zu entwickeln. Doch geschichtsträchtiger als bei "Hinterm Horizont" geht es wohl derzeit bei keinem anderen Stück zu. Passend zum Tag der deutschen Einheit gelang es mir ein Ticket für "Hinterm Horizont" am 02.10., sprich einen Tag vor diesem geschichtsträchtigen Ereignis zu er gattern.

Diesen Beitrag teilen

Hinterm Horizont - Das Mädchen aus Ostberlin
Hinterm Horizont – Theater am Potsdamer Platz @ Christian Demme

Die Geschichte vom Mädchen aus Ostberlin

Es soll die Geschichte des Jahres werden. Der Chefredakteur hat die zündende Idee: Udo Lindenbergs “Mädchen aus Ostberlin” soll gefunden werden. Die Journalistin Mareike soll sich auf die Suche nach Jessy, so lautet der Name des Mädchens aus Ostberlin, machen und findet sie prompt daheim in ihrer viel zu kleinen Berliner Wohnung. Bei Jessy läuft nichts nach Plan: der Ehemann macht Probleme, denkt nur an sich und der Sohn steckt in einer schwierigen Phase. Und dann kommt der Sprung in die Vergangenheit, welche Jessy aus ihrem tristen Alltag reißt. 1983 gibt Udo Lindenberg ein Konzert im Osten. Udo und Jessy verlieben sich, doch sie dürfen nicht zusammen sein. Heimlich treffen sich die beiden und in Moskau kommt es dann dazu, dass Jessy schwanger wird. Dann verlieren sich die beiden aus den Augen, Jessy heiratet den falschen Mann, die Mauer fällt und die Jahre gehen ins Land. Zurück im Jetzt führt Journalistin die auseinandergerissene Familie wieder zusammen und es kommt zur gewünschten Sensationsgeschichte.

Von Udo über Jessy bis hin zu Barbara Saftig – eine saftige Angelegenheit

Darsteller wie Serkan Kaya, in der Hauptrolle des Udo Lindenberg, sowie Eve Rades als alternierende Jessy jung, oder auch Nadja Petri als Jessy der Gegenwart stellen ihre schauspielerische Leistung als auch ihr musikalisches Können unter Beweis. Detailgetreu im Udo Lindenberg Stil streift Serkan Kaya ganz cool und lässig über die Bühne, als hätte er in seinem Leben noch nie etwas anderes gemacht, aber auch stimmlich hat er sich so einiges vom großen Meister abgeschaut. Auch Kurosch Abbasi, der die Rolle von Steve übernimmt, zeigte eine super Leistung. Sehr emotional war am Ende die Zusammenführung der kleinen Familie im Foyer des Hotel Atlantic in Hamburg. Mareike, an diesem Abend von Josephine Müller gespielt, lies ihre Beziehungen spielen und fand heraus, dass Udo sich dort aufhielt. Das gerade dort stattfindende Doppelgänger-Casting wurde unterbrochen und Jessy und Udo klärten, was damals wirklich geschehen war. Steve lernte somit seinen leiblichen Vater – Udo Lindenberg – kennen. Eve Rades spielte die Rolle der jungen Jessy wahnsinnig authentisch und gefühlvoll. Man könnte glatt sagen, sie lebt für diese Rolle. Doch auch die hier nicht namentlich erwähnten Darsteller sollen keinesfalls unerwähnt bleiben. Jeder der insgesamt 17 Hauptdarsteller sowie weitere 7 Nebendarsteller haten sich von ihrer besten schauspielerischen und musikalischen Seite gezeigt.

Ein Stück mit sehr viel Witz & Humor ohne dabei das eigentliche Geschehen aus den Augen zu verlieren

Wer bei sich denkt, Humor und eine geschichtsträchtige Produktion können nicht miteinander vereint werden, der hat “Hinterm Horizont” noch nicht erlebt. Witz und Geschichte fließen ineinander über, ohne dabei übertrieben oder unrealistisch zu wirken. Die Basis aus Witz und ernster Geschichte ist hier gut aufeinander abgestimmt. Auch ist es so, dass traurige Momente eben als nachdenkliche Momente bestehen bleiben und nicht durch unpassenden Humor verunstaltet werden. Somit bleibt der geschichtstragende Hintergrund fortan bestehen.

Bühnenbild und Kostüme – Ostalgie pur

Wer sich spektakuläre sich alle paar Minuten wechselnde Bühnenbilder erhofft, ist in diesem Stück falsch. Hier wird eher auf Qualität statt Quantität gesetzt. Als Highlight kann hier alle Male der überdimensional große Lindenberg-Hut gewertet werden. Die anderen Bühnenbilder sind detailgetreu der DDR-Zeit nachempfunden. So findet man unter anderem im Wohnzimmer der Familie Schmidt die gute alte DDR-Tapete oder einen Original Radioempfänger aus dieser Zeit wieder. Und bei den Kostümen geht es nicht anders zu. Typisch zur DDR Zeit findet man hier die gute alte Dederon-Schürze sowie die originalen Uniformen dieser Zeit wieder.

Musikalische Umsetzung

Musikalisch basieren die Songs auf den Melodien von Udo Lindenberg. Die Texte wurden dem Stück angepasst und greifen somit ineinander über. Wer hier jedoch erwartet eine Produktion zu sehen, die fortlaufend aus Liedern besteht, ist hier falsch. Der gesprochene Anteil in diesem Stück überwiegt hier. Jedoch wäre es in diesem Stück auch nicht machbar, nur mit Gesangspassagen diese Geschichte so authentisch rüber zu bringen.

Somit lässt sich sagen, dass es sich bei Hinterm Horizont um eine Produktion handelt, die es so in diesem Format noch nicht gibt. Nachdenklich, gefühlvoll und geschichtsträchtig. Diese 3 Attribute miteinander vereint machen es zu einem Stück, das den Zuschauer von der ersten bis zur letzten Minute in seinen Bann zieht. Schaute man sich im Publikum um, sah man in lächelnde fröhliche Gesichter. Doch auch bemerkte ich einen Mann, der Tränen in den Augen hatte.

Interview mit dem Mädchen aus Ostberlin

Exklusiv stand das alternierende Mädchen aus Ostberlin, Eve Rades, für Musical1 im Podcast-Interview zur Verfügung. Wenn es Euch interessiert, was auf der Bühne von “Hinterm Horizont” manchmal so kurioses passiert oder wie ein Darsteller den Abend ausklingen lässt, dann seit ihr hier genau richtig:

Zum Eve Rades Podcast Interview

Kategorie: Hinterm Horizont,Kritiken

Tags:

Autor: C. Demme(06.10.2014)

Diesen Beitrag teilen

Monatlicher Musical-Newsletter

Erhalten Sie einmal im Monat kostenlos die wichtigsten Musical-News im Überblick: Welche neuen Musicals laufen wo? Welche tollen Musical-Angebote gibt es? Verpassen Sie keine Hinweise mehr!

Die Abmeldung von dem Newsletter ist jederzeit möglich.

Kommentar hinterlassen

Hiermit stimme ich zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@musical1.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Musical1 Newsletter
Zusammengefasste Musical-News
Hinweise auf gute Musical-Angebote
Regelmäßige Ticketverlosungen
Musical-Neuerscheinungen