Musical Hamm

Musical Hamm – das ist Musiktheater in Westfalen, am Nordrand des Ruhrgebiets. Hamm, rund 180.000 Einwohner groß und Sitz des größten deutschen Oberlandesgerichts, hat sich bei Musical-Fans unter anderem durch die Westfälischen Freilichtspiele e.V. auf der Waldbühne Heessen einen Namen gemacht. Jährlich kommt hier ein Musical auf die Bühne, ergänzt wird das Programm durch ein Familienstück und ein Stück für Kinder. Auch die in Hamm gastierenden Tour-Musicals sind einen Besuch wert. Bei längerer Anreise lohnt es sich, gleich ein wenig länger in der Stadt zu verweilen und ihre Sehenswürdigkeiten zu erkunden. Hier verraten wir, was es zu entdecken gibt.

Weiterlesen

Aktuelle Musicals in Hamm

Die Schöne und das Biest - das Musical

Logo Die Schöne und das Biest - das Musical
Tickets

Musical-Christmas-Dinner

Logo Musical-Christmas-Dinner
Tickets

Mystische Welt des Musicals - Thomas Borchert & Navina Heyne

Logo Mystische Welt des Musicals - Thomas Borchert & Navina Heyne
Tickets

Musical Hamm – die Spielstätten

Zu den bedeutendsten Theatereinrichtungen der Stadt Hamm gehören die Westfälischen Freilichtspiele e.V. Waldbühne Heessen. Die Bühne zählt zu den besucherstärksten Amateur-Freilichttheatern in Deutschland. Die Geschichte der Freilichtspiele geht bereits auf das Jahr 1924 zurück. Am 7. Juli fanden die ersten Aufführungen im Schlosshof von Schloss Oberwerries statt. Das rund 100 Personen zählende Ensemble benannte sich zunächst nach seinem Spielort als Naturtheater Oberwerries. Schon bald wurde die Spielstätte allerdings zu klein und die ambitionierte Truppe erwarb ein eigenes Grundstück im Heessener Wald. Das bot Platz für bis zu 2.000 Besucher. Nach wenigen Jahren musste die Tribüne um weitere Ausbauten erweitert werden und fasste 1930 bereits 3.000 Zuschauer. Im Jahr kamen bis zu 85.000 Besucher, um sich die Inszenierungen auf der Waldbühne anzusehen.

Nachdem der Spielbetrieb während des Zweiten Weltkriegs pausierte und die Waldbühne zerstört wurde, führte die Spielschar ihre Stücke in verschiedenen Sälen in der Umgebung auf. 1949 spielte sie das Stück „Jedermann“ im Heessener Schlosshof, im Folgejahr wurde die Waldbühne wieder aufgebaut. Die Zuschauerzahlen erreichten zunächst noch nicht wieder das Vorkriegsniveau, stiegen nach technischen Umbauarbeiten in den 1970er Jahren aber kontinuierlich an. 1983 entstand die Studiobühne mit einem Winterprogramm. In den 1990er Jahren erfolgte die Errichtung eines weiteren Tribühnenbaus und einer zusätzlichen Studiobühne. Heute zeigen die Westfälischen Freilichtspiele von Mai bis September ein Kinder-Stück, ein Theaterstück für die ganze Familie und ein Musical. So kamen hier beispielsweise bereits bekannte Shows wie DER KLEINE HORROLADEN, SHREK – DAS MUSICAL und 2023 SISTER ACT zur Aufführung.

Eine weitere Institution im Hammer Kulturleben ist das Helios-Theater, benannt nach seinem Gründungsort, der Heliosstraße in Köln. Zunächst als experimentelles Tourneetheater unterwegs, hat es seit 1997 seinen Sitz in Hamm und unterhält seit 2004 eine eigene Spielstätte am Kulturbahnhof. Es ist Hamms erstes und bislang einziges professionelles Theater, Zielgruppe sind vor allem Jugendliche. Neben der Bespielung des Stammhauses geht das Ensemble auch weiterhin auf Tournee.

Unterwegs in Hamm: Musical-Besuch und Städtetrip kombinieren

In Hamm lässt sich auch abseits der Bühne einiges erleben. Verbinden Sie Ihren Musical-Besuch in Westfalen doch einfach mit einem mehrtägigen Städtetrip. Kunst- und Kulturgeschichte präsentiert zum Beispiel das Gustav-Lübcke-Museum Hamm. Als Heimatmuseum gegründet, legt es heute einen weiteren Schwerpunkt auf die ägyptische Kunst und beherbergt eine der größeren ägyptischen Sammlungen in Deutschland.

Ein Wahrzeichen der Stadt sind die beiden beleuchteten Wassertürme am Hellweg. Der ältere Turm wurde 1907 errichtet und fasst 2.000 m³ Wasser, der Jüngere stammt aus dem Jahr 1915 und hat ein Fassungsvermögen von 3.000 m³. Die Türme dienen dem Druckausgleich, bevor das von der Ruhr kommende Wasser in Hamm verteilt wird.

Industriekultur bietet der Maximilianpark auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Maximilian. 1984 fand auf dem Gelände die Landesgartenschau statt. Zu diesem Anlass entstand hier auch der größte künstliche Elefant der Welt, der heute noch zu besichtigen ist und sich mittlerweile zum Symbol für den Industrie- und Strukturwandel der Region entwickelt hat. Der Maximilianpark ist ein beliebtes Ziel für Erholungssuche aus der ganzen Region und lädt mit seiner großflächigen Parklandschaft und der farbenprächtigen Bepflanzung vor allem im Frühjahr und Sommer zu Erkundungstouren ein.

Seltene echte Tiere wie Sibirische Tiger, Borneo-Gibbons, Mandrills und Fossas gibt es im Tierpark Hamm zu bestaunen. Hier leben rund 550 Tiere aus 80 Arten in teilweise begehbaren Gehegen. Wer sich nach Abkühlung sehnt, schaut in der warmen Jahreszeit am Haarener See vorbei. Seit 2008 gibt es hier eine Wasserski-Seilbahn, die auch von Wakeboardern genutzt werden kann. An kühlen und verregneten Tagen steht die Maximare Erlebnistherme für Spaß im Wasser bereit. Unabhängig vom Wetter lässt es sich hier im 33 °C warmen Außensolebecken baden, das mit Leinethaler Natursohle gespeist wird.

Musical Hamm – Ihre Anreise

Möchten Sie für ein Musical nach Hamm reisen, können Sie den Weg bequem mit dem Auto, dem Zug oder dem Flugzeug zurücklegen. Hamm liegt verkehrsgünstig am Kamener Kreuz und an den Autobahnen A2 (E34) und A1 (E37), die einige Kilometer über Hammer Stadtgebiet verlaufen. Die Stadt ist zudem ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt der Deutschen Bahn und wird von mehreren Schnellzug-Verbindungen angefahren.

Der nächstgelegene größere Flughafen befindet sich in Düsseldorf, in etwa 86 Kilometer Entfernung, und ist mit der Bahn in rund 1:21 Stunden zu erreichen. Der Flughafen Dortmund liegt nur etwa 34 Minuten entfernt, bis zum Flughafen Köln-Bonn sind es etwa 1:51 Stunden.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von VG Wort zu laden.

Inhalt laden