Jetzt Tickets kaufen

MISCAST VOL 2 – Das Online Streaming Konzert

MISCAST ist zurück. Nach dem positiven Echo der ersten Ausgabe im Februar 2021, lädt Gastgeber Nick Körber am 26. April zum zweiten Mal bekannte und beliebte Musicaldarsteller*innen zum Gesang und Talk in die Wohnzimmer aller Musical- und MISCAST Fans ein. Auch in MISCAST VOL 2 ist wieder ein Special Guest aus dem Bereich Regie dabei.

Diesen Beitrag teilen


Plakat MISCAST VOL 2 ©miscast

MISCAST geht in die zweite Runde

Am 26. April 2021 um 19:00 Uhr lädt Nick Körber alle, die Musical und deren Songs genauso vermissen wie er und seine Gäste, wieder zu einem außergewöhnlichen Musikerlebnis ein.

Nick, ein junger und doch schon ganz Großer in der Musicallandschaft, hat auch bei den Vorbereitungen zu MISCAST VOL 2 nichts unversucht gelassen und eine fantastische Miscast zusammengestellt.

Nick Körber konnte sich in den letzten Jahren als Musicaldarsteller auf der Bühne profilieren und mit Paraderollen wie dem Conférencier in CABARET und als Frank’N’Furter in THE ROCKY HORROR SHOW brillieren.

Schwere Zeiten und eine geniale Idee

Derzeit kann er wie auch seine Kolleg*innen weltweit aber leider auf keiner Bühne stehen. Gemeinsam mit seinem Manager Thomas Neuwerth wurde die Idee zu MISCAST geboren. Das Konzept von MISCAST ist genial, aber eigentlich sehr einfach: Männer singen Frauensongs und Frauen singen Männersongs. Lieder, mit denen sie sonst nicht auf der Bühne zu erleben sind. Dieses Format wird am New Yorker Broadway und am Londoner West End schon lange immer wieder gerne praktiziert. Den deutschsprachigen Raum hat das Konzept allerdings erst in den letzten Jahren erreicht und begegnet uns immer häufiger. Es ist ein Konzertformat, welches sich beim Publikum immer größerer Beliebtheit erfreut und sich somit hervorragend für ein Online Musicalkonzert geeignet.  In Zeiten der Pandemie sind Musicalsongs gepaart mit etwas derart Außergewöhnlichem Balsam für die Seele.

Die Cast ist keine MISCAST – sie sind perfekt

Nicks Gäste bei MISCAST Vol 2 stellen einen hochprofessionellen Querschnitt aus dem deutschsprachigen Musicalbereich dar. Sie haben bereits alle in großen Musical-Produktionen auf der Bühne gestanden und jeder kennt und liebt sie. Darsteller*innen aus Produktionen wie TANZ DER VAMPIRE, TINA, FOOTLOOSE,  JESUS CHRIST SUPERSTAR, I AM FROM AUSTRIA,  MY FAIR LADY und THE ROCKY HORROR SHOW um nur einige zu nennen, geben bei Nick und seinem MISCAST VOL 2 Online Konzert ein Stelldichein. Eines eint sie alle: Dass sie derzeit auf keiner Bühne singen, tanzen oder spielen können. Sie sind aber bereit und stehen in den Startlöchern für neue Produktionen. Diese gilt es zu verwirklichen, wenn die Pandemie endlich vorbei ist. Neben Nick Körber selbst werden  Alexander Wilbert, Fabio Diso, Joshua Hien und Christian Funk für die Frauensongs zuständig sein. Die Damen Dorina Garuci, Denise Lucia Aquino und Devi-Ananda Dahm dagegen widmen sich den Männersongs. Special Guest ist Regisseur Werner Sobotka. Er wird im Sommer die WEST SIDE STORY auf der Seebühne Mörbisch inszenieren. Werner Sobotka wird Nick Körber bei MISCAST VOL 2 in einem exclusiven Interview Rede und Antwort stehen.

Musical 1 hatte im Vorfeld die einzigartige Möglichkeit, dem Gastgeber und einem der Gäste von MISCAST VOL2 ein paar Fragen zu MISCAST zu stellen und wir konnten Nick auch eine Neuigkeit entlocken.

Der Gastgeber im exclusive Interview

Nick Körber

©AlexNeutaler

Hallo Nick, Dein erstes MISCAST-Online Konzert war ein voller Erfolg und wir freuen uns, dass es nun noch weitergeht mit einer vollkommen neuen MISCAST Besetzung.

Wie bist Du auf die Idee gekommen, ein MISCAST Projekt ins Leben zu rufen? Was hat Dich genau daran gereizt?

Mein Manager Thomas Neuwerth und ich haben Anfang Januar während eines Telefonats die Idee gehabt, ein Streaming-Konzert ins Leben zu rufen. Relativ schnell war klar, wohin die Reise gehen soll: MISCAST „Fehlbesetzt“, wie man das Wort ins Deutsche übersetzen würde, ist am Broadway und am West End als Konzertformat  in den letzten Jahren schon gang und gäbe geworden, schwappt aber erst ganz langsam zu uns herüber. Die Idee finde ich großartig. Wie oft sagen die Kolleg*innen “Ich würde viel lieber deinen Song singen.” Mir macht das große Freude.

Wie haben die Kolleg*innen auf die Idee reagiert, ein Online Streaming Konzert zu produzieren? Waren sie gleich Feuer und Flamme oder brauchte es Überredungskunst?

Es brauchte tatsächlich keinerlei Überredungskunst. Die Kolleg*innen waren sofort Feuer und Flamme und strotzten nur so vor Ideen. Das machte die ganze Organisation sehr leicht.

Suchst Du Dir Deine Gäste für das Konzert bewusst aus, gibt es da schon im Vorfeld von Dir Vorstellungen, wer was und vielleicht auch mit wem singen könnte?

Thomas und ich suchen gemeinsam die Gäste für das Konzert aus. Ich habe meine Vorstellungen und er ebenfalls. In 90 % der Fälle kommen wir auch auf einen gemeinsamen Nenner. Im Vorfeld planen wir genau, wer Zeit haben könnte und wer gut zu den bereits bestätigten Kolleg*innen passt. Die Liedauswahl steht meinen Kolleg*innen natürlich frei zur Verfügung. Bei dem Duett mit mir, mache ich natürlich auch Vorschläge.

Wie aufwendig ist es für Dich, solch ein Onlinestreaming Konzert zu planen und dann zu koordinieren?

Es ist natürlich sehr viel Aufwand, keine Frage. Man muss seine eigenen Songs auswählen, aufnehmen, mischen, mastern, ein Video aufnehmen, bearbeiten, schneiden etc. Aus Qualitätsgründen und der Unberechenbarkeit der unterschiedlichen Internetverbindung in Deutschland und Österreich haben wir uns dieses Mal auch dazu entschieden, die Interviews vorzuproduzieren. Das muss dann alles koordiniert und geschnitten werden.

Wird MISCAST Vol.2 anders sein? Gibt es vielleicht etwas, womit die Zuschauer überrascht werden?

Wie gesagt, die Interviews sind vorproduziert. Das ist wohl der größte Unterschied zu Folge 1. Auch haben wir dieses Mal mit dem Leonardo Hotel Wien zusammengearbeitet, wodurch wir ein Gewinnspiel anbieten konnten. Da werden wir den Preis natürlich in der neuen Folge vergeben. Ich glaube, darauf kann sich das Publikum sehr freuen. Wir haben eine ganz tolle Cast, die sich fantastische Songs ausgesucht hat. Man darf gespannt sein und sich wirklich freuen!

Diese Frage haben wir Alexander auch gestellt. Wenn man mit männlichen Kollegen von Dir spricht, wird oft gesagt: „Ach ja die Damen haben immer die schöneren Lieder in den Musicals – emotionaler, tiefgründiger!“ Fragt man die Kolleginnen, kommt meist: „Nun ja, die Männer haben immer die besseren Songs – ausdrucksstark, überzeugend.“ Stimmst Du diesen Aussagen zu? War es auch schon mal ein Wunsch von Dir, Rollen zu tauschen und wenn ja, was reizt Dich daran?

Ja, das sage ich tatsächlich auch ganz oft. Es gibt natürlich ganz fantastische Rollen für Männer, die ich schon spielen durfte oder wirklich gerne spielen würde. Aber es gibt gewisse Rollentypen für meine weiblichen Kolleginnen, die ich wahnsinnig reizvoll finde, weil es etwas Vergleichbares für Männer einfach nicht gibt. Starke Frauenrollen sind im Musical musikalisch einfach ganz fantastisch geschrieben. Eine Mrs. Danvers oder eine Norma Desmond sind Figuren, die ich so gerne mal singen möchte. Die Härte und Stärke der Figuren, die mit absoluter Verzweiflung und einem Hauch Wahnsinn einhergehen, liebe ich. Aber wer weiß, am Stadttheater kommt es ja bereits öfter vor, dass Frauen auch Männerrollen übernehmen, vorwiegend natürlich im Schauspiel, aber vielleicht wird es sich das im Musical ja auch noch durchsetzen. Ich habe vor Kurzem erst einen Ausschnitt aus Wildhorns DRACULA aus Japan gesehen, dort wurde die Titelrolle von einer Frau gesungen, das war ganz fantastisch.

Wird es ein MISCAST Teil 3 Konzert Live auf einer Bühne geben, wenn sich die Theatertüren wieder öffnen können? Wäre dies eine Herausforderung, welche Dich reizen würde?

Also MISCAST 2 wird erst mal die letzte Ausgabe sein, da ich bereits wieder für Sommerproduktionen proben darf. Ein MISCAST 3 live auf der Bühne, fände ich wirklich eine schöne Idee. Wer weiß, vielleicht bekommen wir ja die Chance dazu. Der Markt dafür ist auf jeden Fall vorhanden.

Vielleicht die Gäste aus MISCAST 1 und 2 gemeinsam auf einer Bühne?

Gerne. Ich glaube, da braucht es nicht viel Überredungskunst.

Worauf freust Du Dich am meisten, wenn das Konzert am 26.4. online geht?

Tatsächlich auf die Reaktionen des Publikums. Wir haben so tolle Songs und Künstler*innen dabei. Man kann sich wirklich freuen.

Kannst Du unseren Lesern vielleicht ein wenig Vorfreude bereiten und verraten, welches Musical-Projekt bei dir in nächster Zeit ansteht? Wirst du im Sommer Musical spielen?“

Ich habe die große Freude, im Sommer bei den Greifenstein Festspielen Gomez Addams im Musical THE ADDAMS FAMILY zu spielen. Auf diese Aufgabe freue mich sehr. Schon als Teenie war ich großer Fan der ADDAMS FAMILY und jetzt endlich sogar das Familienoberhaupt zu spielen und zu singen ist für mich wirklich ein ganz großer Spaß! Wer die Möglichkeit hat, im Sommer zu den Greifensteinen zu kommen, darf sich „meine“ La Familia auf keinen Fall entgehen lassen.

Zu diesem Familientreffen kommen wir sehr gerne, vor allem wenn die liebreizenden Addams ihren Wohnsitz zu den wunderschönen Greifensteinen verlagern.

Lieber Nick, ganz lieben Dank für die Beantwortung unserer Fragen. Für den 26.04. wünschen wir Dir, Deinen Gästen und natürlich allen Zuschauern ganz viel Spaß. Wir freuen uns auf ein weiteres Musical Onlineerlebnis mit MISCAST

Nun möchten wir auch einen der Gäste von Nick zu Wort kommen lassen. Alexander Wilbert hat uns ein paar Fragen beantwortet, welche die Vorfreude auf den 26. April noch steigern werden.

Alexander Wilbert

©TimoJäger

Hallo Alexander, schön, dass auch Du unseren Lesern einige Fragen beantworten wirst.

Vielleicht vorab, Du hast ja schon in einigen Musicals mitgewirkt. So z.B. 2018 GREASE am Theater Lübeck, FOOTLOOSE, 2019 warst Du bei den Thunerseespielen ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEW YORK zu sehen – und auch in der Jugendoper Drachenreiter am Theater Lübeck durften die Zuschauer dich erleben. Seit März 2020 ist nun alles anders. Wie hast Du das erlebt? Gibt es auch positive Seiten, die diese einschneidenden Veränderungen mit sich gebracht haben?

In erster Linie vermisse ich das Theater und die Bühne sehr, und es ist unglaublich traurig, dass so viele Produktionen und Projekte nicht stattfinden können. Ich hatte das Glück, dass ich kurz bevor der erste Lockdown ausgerufen worden ist, eine Auszeit geplant hatte. In dieser hatte ich mir vorgenommen zu schreiben, genauer: An einem Stück zu schreiben. Mir ist schon lange klar, dass das Darstellersein, so bereichernd es auch ist, nicht alles für mich ist. Die Zeit seit März 2020 hat mir die Ruhe und Zurückgezogenheit gegeben, um das Schreiben und selbst kreativ werden, wieder zu entfachen. Ich habe die Zeit genutzt und ein Musiktheaterstück geschrieben, zu dem ich jetzt ein Konzeptvideo produziere. Das alles hat mir die letzte Zeit sehr erfüllt, obwohl ich es kaum erwarten kann, dass Zuschauer wieder in Theatersäle stürmen können!

Wie genau läuft das ab, wenn man ein Musiktheaterstück selbst schreibt? Und was möchtest Du mit dem Video erreichen?

Das Stück war erst mal eine Vision. Jetzt gibt es bereits ein komplettes Skript und die Dreharbeiten zu dem Konzeptvideo haben auch schon stattgefunden. Dies haben mein Team und ich auf professionellem Niveau mit bekannten Künstler*innen der Branche besetzt. Hierbei kann uns jeder unterstützen, der möchte! Wir haben ein Crowdfunding gestartet. Auf der Website gibt es mehr Infos zum Stück, ein Video mit den Darsteller*innen und die Möglichkeit zu spenden oder die Kampagne zu teilen!

Das heißt, du bist nicht nur auf der Bühne, sondern auch hinter der Bühne und als Autor tätig. Ist da denn auch Neues geplant?

Ich konnte während des 1. Lockdowns neben diesem Musiktheaterstück einige andere Film- und Theaterprojekte ins Leben rufen und war als Songwriter und Choreograph tätig. Im Zuge dessen entstanden auch erste Regiearbeiten. Und jetzt, ganz aktuell, ist auch eine Musicaladaption eines ganz tollen Romans angedacht, für die ich die Lyrics schreiben würde. Wenn es klappt, wird das ein Off-Musical-Projekt mit internationaler Beteiligung, wir sind da im Gespräch mit einem Komponisten aus New York.

Das sind wirklich tolle Einblicke, die Du uns da gibst. Vielen Dank, es lässt uns auf viel Spannendes und Neues hoffen.

Was war Dein letztes Projekt vor dem 1. Lockdown?

Ich hatte gerade eine Zweitbesetzung für meine Rolle des Frieders in „Barock me, Gräfin Cosel“ eingearbeitet, da ich im April an der ersten deutschen Aufführung von „Memphis“ dabei gewesen wäre.

Nun sind in den letzten 12 Monaten ja viele neue Projekte entstanden, die im Bereich Online Streaming angesiedelt sind. Findest Du selbst, dies ist eine gute Alternative, die Zeiten zu überbrücken?

Das ist nicht so einfach zu beantworten. Einerseits ist es toll, dass so die Möglichkeit besteht, einige Stücke trotz Kontaktbeschränkungen und Theaterschließungen an die Menschen heranzutragen. Dennoch birgt es eine große Gefahr. Theater sollte immer ein Live-Erlebnis bleiben. Durch die vielen Streamingdienste gewöhnt man sich, alles Zuhause vors Sofa geliefert zu bekommen und das wird schnell zur Gewohnheit. Ich finde da Formate, die nur eine Vorschau auf das eigentliche Theaterstück geben, als Vorgeschmack sozusagen, um die Zuschauer zu locken es sich dann auch, wenn das wieder möglich ist, live anzusehen, viel geeigneter. Wer geht schon in ein Stück, dass er vorher online anschauen konnte? Theater begeistert mit dem Live Gefühl und alles direkt vor sich zu haben. Das ist der Zauber, den wir erhalten müssen.

Wie aufwendig ist es, einen Videobeitrag für ein Onlinestreaming Konzert zu produzieren, vor allem wenn es sich wie in einigen Fällen um ein Duett handelt? Wie stimmt ihr Euch zu Zeiten des großen Abstandes da ab?

Das ist tatsächlich nicht einfach. So ein Video zu produzieren, benötigt einiges an Know-how. Wenn man dann auch noch zu zweit ist, macht das den Schnitt und die Tonaufnahmen wirklich noch  mal komplizierter. Über Videotelefonie alles abzusprechen macht die ganze Sache dann nicht unbedingt einfacher. Aber wir sind ja nicht umsonst Kreative. Da muss man eben oft um die Ecke denken, um die Abstandsprobleme lösen zu können. Ich stand auch schon aus Versehen mit Maske vor meinem Mikro und habe einen Song eingesungen.

Eines dieser wundervollen Projekte ist das Online-Konzertformat MISCAST von und mit Nick. Am 26.4.2021 wird Teil 2 Online gehen und Du wirst dieses Mal auch dabei sein. Wie kam es dazu?

Nick kenne ich über unseren gemeinsamen Manager Thomas Neuwerth, mit dem ich auch an einigen spannenden künstlerischen Projekten arbeite, zum Beispiel das vorhin erwähnte neue Off-Musical. Als ich dann gefragt wurde, bei Teil 2 dieses coolen Formates dabei zu sein, hat mich das sehr gefreut!

Nun eine Frage, die auch an Nick im Interview ging. Wenn man mit männlichen Kollegen von Dir spricht, wird oft gesagt: „Ach ja die Damen haben immer die schöneren Lieder in den Musicals – emotionaler, tiefgründiger!“ Fragt man die Kolleginnen, kommt meist: „Nun ja, die Männer haben immer die besseren Songs – ausdrucksstark, überzeugend“. Stimmst Du diesen Aussagen auch zu? War das auch schon mal ein Wunsch von Dir Rollen zu tauschen und wenn ja, was reizt Dich daran?

Man will doch immer das, was man nicht haben kann. Ich fand auch immer wieder die Songs der Kolleginnen interessanter und tiefgründiger. Ich denke, im Grunde wollen Darsteller*innen doch einfach alles spielen, was sie begeistert. Hoffentlich zeigt das MISCAST Konzert auch, dass einige Rollen in einer anderen Besetzung auch für den Zuschauer sehr interessant und spaßig sein können.

Würdest Du Dir wünschen oder vorstellen können, mit dem Konzertinhalt von MISCAST, zu späterer Zeit auch auf einer Live Bühne aufzutreten?

Ja, sehr. Wo kann ich unterschreiben?

Worauf freust Du Dich am meisten, wenn das Konzert am 26. 4. online geht?

Auf die Ideen der Kolleg*innen. Es ist echt spannend, was wir uns alle so ausdenken, gerade in so einer eingeschränkten Zeit.

Möchtest Du noch etwas an unsere musicalbegeisterten Leser loswerden?

Stürmt die Theater, sobald es wieder geht. Es geht nichts über einen Theaterabend live mit Lachen, echtem Schweiß, Tränen und lautem Beifall.
Wir wünschen Euch und uns ganz viel Spaß am 26. April bei MISCAST VOL 2.

Lieber Alexander, vielen Dank für Deine Zeit und die ausführliche Fragenbeantwortung. Unsere Leser werden nun sicher noch viel gespannter auf den 26.4. warten um Dich und Deine Kolleg*innen in MISCAST VOL 2 erleben zu können.

Nicht alle Sänger*innen konnten hier zu Wort kommen. Aber am 26. April bringen sie nicht nur ihren jeweiligen MISCAST-Song mit, sondern stellen sich dann den Fragen von Gastgeber Nick Körber.

Wir sind uns ganz sicher, das wird ein fantastischer Abend. Unseren Lesern empfehlen wir, Getränke kalt stellen, Knabberzeug zu besorgen und einen unbeschwerten Abend zu genießen.

Körber Nick MISCAST VOL 2

©Körber/Neuwerth

MISCAST VOL 2 wird kostenlos Live am 26. April um 19.00 Uhr auf der Facebook-Künstler-Seite von Nick Körber  gestreamt und kann danach auch noch bis 30.04. als Aufzeichnung gestreamt werden.

Eine Spende für die Mühe, Kreativität und die Freude, die Sie in dieser dunklen Zeit mit diesem Konzert geben, würde die Musical-Künstler*innen natürlich sehr freuen.

Über den Paypal Link www.paypal.me/nick1koerber  kann jeder, der möchte und unterstützen will, einen Betrag innerhalb seiner Möglichkeiten überweisen.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von VG Wort zu laden.

Inhalt laden

Kategorie: Galas & Konzerte

Tags: deutschland

Autor: I. Marquardt (21.04.2021)

Diesen Beitrag teilen

Monatlicher Musical-Newsletter

Erhalten Sie einmal im Monat kostenlos die wichtigsten Musical-News im Überblick: Welche neuen Musicals laufen wo? Welche tollen Musical-Angebote gibt es? Verpassen Sie keine Hinweise mehr!

Die Abmeldung von dem Newsletter ist jederzeit möglich.

Kommentar hinterlassen

Hiermit stimme ich zu, dass meine Angaben aus dem Kommentarformular zur Beantwortung meiner Antwort erhoben und verarbeitet werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@musical1.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Newsletterhinweis schließen
Musical1 Newsletter
Zusammengefasste Musical-News
Hinweise auf gute Musical-Angebote
Regelmäßige Ticketverlosungen
Musical-Neuerscheinungen
Sicherheit des Newsletters