Tickets für die besten Musicals sichern: Jetzt Tickets kaufen

HAIR – ein Klassiker für Sommerlaune

Hinaus an die Luft, am Liebsten zur Sonne; es zieht uns in der warmen Jahreszeit oft und gerne ins Freie. Jede Art von Kunst und Kultur fühlt sich unter freiem Himmel inspirierender, spannender an. Landauf, landab stehen Freiluftspielstätten seit einigen Jahren hoch im Kurs, Tendenz zunehmend. Verheißungsvoll locken Ruinen, Burgen, Schlösser oder Gutshäuser, deren Höfe, sowie wunderbare Naturkulissen, jedes Jahr mehr und mehr Zuschauer an. Das Ambiente der Spielstätten ist für viele Besucher bereits Grund genug, sich auf den Weg zu machen. Auch das Genre Musical erobert seit vielen Jahren immer mehr Spielstätten. Unter dem Oberbegriff FESTSPIELE gibt es an fast allen Spielorten ein breitgefächertes Programm, mit teils sehr unterschiedlichen Werken, für Erwachsene und Kinder.

Diesen Beitrag teilen


Cast Hair ©Cecilia Stede

HAIR – Premiere unter sommerlichem Abendhimmel

Auch wir wollten einmal das Festspielgefühl im Freien genießen und haben uns zu Saisonbeginn in diesem Jahr eine wahrlich idyllische und geschichtsträchtige Location ausgewählt. HAIR – und die Burgfestspiele in Jagsthausen, nahe Heilbronn, Baden-Württemberg sind unser Ziel.

Geschichtsträchtige Location

Gespielt wird im Hof der Götzenburg, zur Wende 15./16 Jh. Kurze Zeit Wohnort des Ritters Götz von Berlichingen. Auch wenn die Götzenburg und Jagsthausen (noch) nicht in aller Munde und jedermanns Bewusstsein sind, gespielt wird hier bereits seit 1949 – und das mit zunehmendem Erfolg. Zunächst Theaterklassiker, ab 1980 kamen Kinderstücke hinzu, und ab 1990 wurde das Repertoire um das Genre Musicals erweitert. Für einen Aha-Effekt ist ein Blick in die Festspiele-Chronik allemal geeignet, findet man dort doch viele Namen bekanntester Theaterschauspieler.

2018 startet mit dem Klassiker HAIR

Die Saison 2018 startet mit HAIR, von Galt MacDermot, einem wahrhaftigen Klassiker, ohne Frage, absoluter Kult! Buch und Liedtexte von Gerome Ragni & James Rado, sowie Deutsche Liedtexte von Walter Brandin , Deutsche Texte von Nico Rabenald .
Kaum ein Song aus dem Musical, der nicht zum Repertoire aller Evergreens gehört. Let The Sunshine In, Aquarius, Good Morning Starshine… so ziemlich jede/r kann die Melodien der Flower-Power Ära (mit) trällern – HAIR, als wahrer Meilenstein der Popkultur, vermittelt das Lebensgefühl der 60er-70er Jahre.

©Cecilia Stede

Spaßfaktor und Anstoß zum Nachdenken – Damals wie Heute

HAIR wollte und will Spaß machen, aufrütteln, Denkanstöße geben, Mut machen zum Andersdenken, Mut zum Protest, weg von etablierter Bürgerlichkeit und Staatsräson. Die Vorstreiter einer Pro-Hanf-Legalisierung, freie Liebe Befürworter, Kriegsdienstverweigerer, laden uns ein zu einem charmant-flippigen Happening – manchmal leicht am Rand des Klamauk balancierend, aber den ernsten Hintergrund nie aus dem Fokus verlierend.
Bekanntermaßen spielt HAIR Ende der 60er-, Anfang der 70er-Jahre.

Angepasste aktuelle Inszenierung ohne Detailverlust

Franz-Joseph Diekens Inszenierung von „Hair“ hat den Musical-Klassiker entstaubt, das Vokabular dem Jetzt angepasst und überraschenderweise auch den amerikanischen Präsidenten auf die Bühne geholt. Ausgestattet mit unverwechselbarer Fönfrisur und Gattin Melania im Schlepptau, wettert er gegen alles und jeden, außer gegen die fröhlichen, angepassten Twens im adrett-braven Outfit. So treffen dann Damals und Heute aufeinander. Eine Gruppe von Hippies, die sich den Kampf gegen das Establishment auf die Fahnen geschrieben hat und der Realität gerne mal mit einem „Tütchen“ entflieht, vs. Präsident.

Aquarius…

Fast möchte man sagen, ins Geschehen hinein, schwebt Ronny (Lisa Huk) – singt vom Wassermann, auch 2018 wird der Mond im 7. Hause stehen, Jupiter auf den Mars zugehen und Frieden herrschen unter den Planeten.
Unter den Planeten? Es würde schon AUF dem Planeten reichen, nämlich dem unseren!
Harmonie, Recht und Klarheit, Sympathie, Licht und Wahrheit: Niemand will die Freiheit knebeln, niemand mehr den Geist umnebeln. Mystik wird uns Einsicht schenken und der Mensch lernt wieder Denken – dank dem Wassermann.
Netter Versuch, klappt nur bis heute nicht. 😉

©H.leitke

Gut ausgesuchte Darsteller mit viel Spielfreude und Überzeugung

Die gleichgesinnten Kommunenmitglieder stimmen uns mit diesem allseits bekannten Ohrwurm ein, lassen uns mitsummen und zaubern dem Publikum ein Lächeln in die Gesichter. Die Zeit ist reif, lasst uns den Sinn des Lebens neu zu definieren! „The Leader Of The Tribe“, George Berger (Martin Markert) wird Euch schon sagen wie!
Mitten in ihrer Bewusstseinserweiterungs-Erprobung trifft auf diese bunte Truppe der Provinzler Claude Bukowsky (David Wehle). Hin- und her gerissen zwischen Neugierde, Faszination und Pflichtgefühl sowie Gehorsam, lässt er sich zunächst auf das Neue ein. Umgarnt von Sheila (Elena Otten), Jeanie (Luisa Maloni) und Chrissy (Melissa Holley), angeleitet die wahren Werte zu erkennen von dem großartigen Hud (Felix Frenken), einem hervorragenden Berger (Martin Markert) und dem authentischen Woof (Sebastian Smulders) integriert sich Claude ausgezeichnet in die Gruppe. Nicht nur drogenumnebelte Fantasien geben dem Stück einen ausreichend gesunden Raum zur Selbstironie. Auch Einzelaktionen der Ensemblemitglieder tragen dazu bei, wie z.B. Matias Lavalls poetischem Ausbruch. Mit einem vermeintlichem Hauch alter Bodenständigkeit und gutem Rat an Claude, kann die wunderbare Dionne (Valerija Laubach) punkten. Eine Stimme, die zusätzlich aufhorchen lässt. Wie das für Claude ausgeht, möchten wir hier nicht verraten.

©Cecilia Stede

Ein Musical für den Sommer wie geschaffen

Das Stück bietet alles, was ein Sommermusical benötigt: bekannte Lieder, Songs wie z.B. „Let The Sunshine In“, „Good Morning Starshine“ ,oder „Hair“, einen kontroversen Bezug zu gesellschaftlichen und politischen Tagesordnungspunkten der heutigen Zeit, das ausgewogene Maß an Selbstironie; all das kann einen schon packen und für beste Laune sorgen. Es überrascht mit Glitzer und Glamour und für all jene, die etwas verpasst haben im Leben, gibt es Anschauungsunterricht in freier Liebe auf offener Bühne, zum Schluss dann noch nackte Haut zur Protestmanifestierung!
Die Band mit acht Musikern hat die Hippiefantasien genial umgesetzt. Der Stil von Grateful Dead stand Pate. Von sanft bis provokativ erfreut die Band mit all ihrem Können.

Das Hier und Jetzt auf den Punkt getroffen

Fazit: Der Sprung in die heutige Zeit ist mehr als genial gelungen. Bewusst Überdrehtes tut dem Stück in keiner Weise Abbruch und jeder versteht heute „echt krass“ und „Alter“
Nach ein wenig mehr als zwei Stunden gab es zur Premiere Standing Ovations. Sehr wohl zu Recht, wie wir meinen. Die Charaktere sind mehr als passend besetzt, stimmlich ausgezeichnete Leistungen, super Licht und Ton, der schallschluckende freie Himmel über uns konnte dem keinen Abbruch tun.

Ein Wort für den Heimweg: Das Stück erhebt keinen Anspruch auf Antworten, es zeigt ein Lebensgefühl auf und regt an zum Fragen, Nachdenken und Tanzen an! Und: Traurig aber wahr – es hat sich nichts geändert, es bleibt ein Streben nach Liebe, Gerechtigkeit, gegen Rassismus, nach Freiheit, gegenseitige Anerkennung des Seins und Respekt in dieser Welt.

Das Musical HAIR ist noch bis 25. August 2018 an ausgewählten Terminen in der Götzenburg zu sehen.

Spielplan und Tickets

Kategorie: Allgemein

Tags:

Autor: I. Marquardt (15.06.2018)

Diesen Beitrag teilen

Monatlicher Musical-Newsletter

Erhalten Sie einmal im Monat kostenlos die wichtigsten Musical-News im Überblick: Welche neuen Musicals laufen wo? Welche tollen Musical-Angebote gibt es? Verpassen Sie keine Hinweise mehr!

Die Abmeldung von dem Newsletter ist jederzeit möglich.

Kommentar hinterlassen

Hiermit stimme ich zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@musical1.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)
Musical1 Newsletter
Zusammengefasste Musical-News
Hinweise auf gute Musical-Angebote
Regelmäßige Ticketverlosungen
Musical-Neuerscheinungen