Tickets für die besten Musicals sichern: Jetzt Tickets kaufen

Andreas Bieber – “Die Liebe zu meinem Beruf gibt mir Kraft”

Es gibt wenige, die auf eine so lange Karriere im Musical-Business zurückblicken können wie Andreas Bieber. Er gehörte zu den Darstellern der ersten Stunden im deutschsprachigen Raum und hat bis heute den Spaß an seinem Job nicht verloren. In seinem aktuellen Solo-Programm "Mein Musical und die Zeit dazwischen" möchte er den Zuschauern auch zeigen, was ihn ausmacht, wenn er nicht auf der Bühne steht - "dazwischen" eben.

Diesen Beitrag teilen

Porträt Andreas Bieber
Porträt Andreas Bieber © Karim Khawatmi

Das Leben lebt sich zwischen den Momenten

Andreas Bieber ist schon lange im Geschäft. Folglich hat er auch viel zu erzählen. „Mein Musical und die Zeit dazwischen“ heißt sein aktuelles Solo-Programm, mit dem er am 19. März 2018 in Oberhausen Premiere feierte und mit dem er am 22. April in der Filharmonie in Filderstadt zu sehen und hören sein wird.

Premieren sind immer spannend

Etwas Neues auf die Bühne zu bringen ist immer eine aufregende Sache. Andreas Bieber freut sich generell auf Premieren. Ganz besonders natürlich auf die seines eigenen Programms. „Das ist einfach sehr spannend, man weiß noch nicht, wie der Abend fließen wird. Man ist auch irgendwie spontaner als bei weiteren Aufführungen. Beim zweiten Mal hat man schon gewisse Erwartungen.“ So wisse man zum Beispiel, wo beim letzten Mal reagiert oder gelacht worden sei und erwarte das wieder. Wenn die Reaktionen an der Stelle ausbleiben, sei man mitunter kurz irritiert. „Dafür kommen sie an dem Abend vielleicht an einer anderen Stelle. Das Publikum ist eben immer verschieden. Gut so!“

Andreas Bieber und der Amazing Technicolor Dreamcoat

© Ulf Robins

Vieles passiert auch im Kleinen und Stillen

Als „Vorlage“ für das Konzert dient Biebers aktuelle und gleichnamige CD. „Mein Musical“ benötigt nicht viel Erläuterung, seine Rollen sind Musical-Fans hinlänglich bekannt. Aber was ist mit der „Zeit dazwischen“ gemeint? „Zwischen den bekannteren Rollen habe ich zum Beispiel auch in kleineren Produktionen gespielt“, erklärt der Musical-Darsteller, der ursprünglich aus dem Schauspiel kam. „Ich habe Vieles ausprobiert, habe auch in andere Theater- und Stilrichtungen reingeschnuppert. Da ist einfach Vieles im Kleinen und Stillen passiert, auch im privaten Leben.“ Und genau diese Dinge seien eben die Bindeglieder. Erst alles zusammen ergäbe dann ein komplettes Bild seines bisherigen Lebens.

Solo-Programm ist „eine Art musikalischer Biographie“

Es sei ihm sehr wichtig bei seinem Solo-Programm „dass das ich bin, das soll ganz viel mit Andreas zu tun haben“, betont der gebürtige Mainzer. Dazu sei es unerlässlich, dass er einen persönlichen Zugang zu den Songs habe, die er für die CD und das Konzert ausgewählt habe. „Es geht darum, zu zeigen, was mich ausmacht, was mich interessiert. Nicht um einen Abgesang von bekannten Nummern“. Man könnte es als eine Art „musikalische Biographie“ bezeichnen, die er zusammengestellt habe.

Jan Ammann, Kristin Hölck und Annika Firley als Gäste dabei

Neben den Liedern aus „Mein Musical und die Zeit dazwischen“ erwarten die Zuschauer beim Konzert auch Gäste mit denen Andreas Bieber im Laufe seiner Karriere bereits auf der Bühne gestanden hat. Jan Ammann ist ebenso dabei wie Kristin Hölck und Annika Firley. Außerdem gibt es einen weiteren – unbekannteren – Gast, das Publikum kann also gespannt sein und sich „auf einen musikalischen Abend freuen, der Andi Bieber pur zeigt“.

Andreas Bieber

© Karim Khawatmi

Weg voller Abzweigungen und Kurven

Gefragt nach dem Muster seines bisherigen Lebens antwortet der Wahl-Berliner ohne zu zögern „Auf gar keinen Fall war er gerade!“. Sein Weg habe eher viele Kurven und auch Abzweigungen gehabt. „Ich probiere sehr gern Neues aus, lerne neue Dinge und Menschen kennen und reise sehr gerne.“ Schon allein deswegen, würde er den geraden Weg immer wieder verlassen und neue Pfade ausprobieren.

Der Kalender ist weiterhin gut gefüllt

Für die Zukunft wünsche er sich, dass es so weitergeht wie bisher. Er arbeite sehr gern und freue sich auf viele weitere Aufgaben. „Mir wird schnell langweilig“. Darüber braucht sich Andreas Bieber aktuell allerdings sicher keine Sorgen zu machen. Sein Kalender ist gut gefüllt. Neben dem Solo-Konzert in Filderstadt stehen noch einige Auftritte mit dem „Milestones Project“ auf dem Plan. Ab Juni ist er im Berliner Renaissance-Theater als Oberkellner Leopold bei „IM WEISSEN RÖSSL“ zu sehen. Ein weiteres Projekt, ebenfalls in Berlin, ist ebenfalls bereits fix und wird demnächst bekannt gegeben.

Zeigt gerne auch andere Facetten von sich

Schon an dieser Auswahl sieht man, dass es nicht nur das Musical-Fach ist, das es dem Künstler angetan hat. „Benatzky habe ich ja kürzlich erst auch an der Volksoper Wien spielen dürfen“. AXEL AN DER HIMMELSTÜR ist zwar nicht ganz so bekannt wie IM WEISSEN RÖSSL und zählt als Operette, während das „Rössl“ als Singspiel klassifiziert ist. „Das Musical ist eigentlich die moderne Form der Operette“, findet Andreas Bieber. „Die Übergänge sind da doch recht fließend und es kommt immer darauf an, was der Zuschauer erwartet“. MY FAIR LADY zum Beispiel gelte als Musical, die Art zu singen sei aber doch eher klassisch. Er selbst mache immer wieder auch gerne auch mal Ausflüge ins Schauspiel. „Das ist dann ein etwas, sagen wir „verkopfteres“ Arbeiten. Es kommt stärker auf den Text an und lebt mehr vom Spiel. Aber genau das interessiert mich in erster Linie an meinem Beruf und den verschiedenen Rollen: der Inhalt, WORUM es geht, nicht nur die Verpackung. Ich kann da einfach nochmal andere Facetten zeigen.“

Andreas Bieber sitzend

© Karim Khawatmi

Leidenschaft für den Beruf hält ihn fit

Aber ganz egal was er tue, „ich tue es immer mit Leidenschaft“. Und genau diese Leidenschaft für seinen Beruf sei es auch, die ihm die Kraft und das Durchhaltevermögen gebe, die man dafür braucht. „Ich bin keiner, der ständig mit einem Schal rumläuft“ und er sei auch nicht besonders empfindlich. „Ich höre auf meinen Körper, gönne mir ausreichend Erholphasen und gehe hin und wieder in die Sauna“, beschreibt er sein Erfolgsrezept für körperliche und mentale Fitness. „Und manchmal muss man eben vernünftig sein, auch wenn es schwerfällt.“ Wie zum Beispiel vor der Premiere seines Solo-Programms. Da sei er am Abend vorher mit dem „Milestones Project“ in Berlin auf der Bühne gestanden. „Natürlich geht man danach gerne noch mit den Kollegen was Trinken, aber wenn man weiß, dass man am nächsten Tag auf den Punkt fit sein muss, verzichtet man eben auch mal schweren Herzens darauf und geht lieber etwas früher ins Bett.“

Flexibilität und Vielseitigkeit als Erfolgsrezept

Wer so lange im Geschäft ist, kennt sich aus im Musical-Business. Wie erklärt er sich seinen anhaltenden Erfolg in einer so schnelllebigen Branche? „Damals als ich angefangen habe, gab es noch nicht so viele deutsche Musical-Darsteller. Ich hatte die Chance, mich zu zeigen, als der Markt noch nicht so voll war. Vielleicht bleibt man deswegen einfach eher in Erinnerung.“ Außerdem sei er immer flexibel und vielseitig gewesen. Heute sei alles sehr stark auf einen Typ fokussiert, bis zur Perfektion. Generell würden Äußerlichkeiten jetzt eine viel größere Rolle spielen, ist er überzeugt.

Von Quoten, Klicks und Likes

Eine durchaus positive Entwicklung sei aus seiner Sicht, dass das Musical-Genre an sich einen weit besseren Ruf genieße als zu seinen Anfängen. Auch kleinere Produktionen hätten heute oft ein erstaunlich passables Niveau, während es früher eigentlich nur die ganz großen Anbieter gab. „Allerdings werden viele Entscheidungen heute aus rein kommerziellen Aspekten getroffen. Heute geht alles über Klicks, Likes und Quoten“. Er sei aber absolut sicher, dass sich langfristig nur echte Qualität durchsetze.

Andreas Bieber

© Karim Khawatmi

Andreas Bieber in drei Worten

Dass er mit seinem Programm genau diese Qualität abliefern will, davon kann man sich am 22. April 2018 in Filderstadt überzeugen. Und auch davon, ob man die drei Charakterzüge, mit denen ihn seiner Einschätzung nach seine Kollegen und Freunde am ehesten beschreiben würden, an diesem Abend erkennt. Lustig, positiv und sensibel seien die Attribute, die man ihm wohl zuschreiben würden, tippt er.

Tickets zu gewinnen

Wir werden dabei sein und freuen uns auf einen Einblick in Andreas Biebers Leben „zwischen den Momenten“. Wer ebenfalls dabei sein möchte, kann hier Tickets bestellen. Auf unserer Facebookseite gibt es zudem die Möglichkeit 1 x 2 Tickets zu gewinnen.

 

 

Kategorie: Darsteller Geschichten,Interviews

Autor: M. Kanz(09.04.2018)

Diesen Beitrag teilen

Monatlicher Musical-Newsletter

Erhalten Sie einmal im Monat kostenlos die wichtigsten Musical-News im Überblick: Welche neuen Musicals laufen wo? Welche tollen Musical-Angebote gibt es? Verpassen Sie keine Hinweise mehr!

Die Abmeldung von dem Newsletter ist jederzeit möglich.
  • Myriam Mandlmeier 13. April 2018 at 17:44 / Antworten

    Hallo Team von Musical 1!
    Ich darf nächste Woche mit meiner Tante, die auch meine Taufpatin ist, auf das Andreas Bieber-Konzert in Filderstadt gehen. Ich kann es schon gar nicht mehr abwarten, bis es endlich los geht. Meine Tante hat neulich gemeint, dass ich der größte Andreas Bieber-Fan aller Zeiten bin. Könnt ihr mir evtl sagen, ob es nach dem Konzert eine Autogrammstunde geben wird? Ich würde so gerne seine neueste Solo-CD, welche ich nachträglich zu Weihnachten letzten Jahres bekommen habe, mit einer Unterschrift von ihm in meinen Händen halten.Gebt mir doch bitte bitte über einen Kommentar eine Antwort. Liebe Grüße

    • M. Kanz 17. April 2018 at 12:24 / Antworten

      Liebe Myriam, laut Veranstalter ist für diesen Abend im Anschluss eine kurze Autogrammmöglichkeit vorgesehen. Herzliche Grüße und viel Spaß in Filderstadt, dein Musical1-Team

  • Myriam Mandlmeier 27. April 2018 at 19:21 / Antworten

    Hallo Musical1-Team. Das Konzert von Andreas Bieber in Filderstadt war einsach spitze!!! Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie riesengroß meine Freude war. Ich hab meiner Tante fast bei jedem Musical-Titel verraten können, zu welchem Musical es gehört, wo es und in welchem Zeitraum es gespielt wurde und in welcher Rolle Andreas Bieber in den jeweiligen Musicals tätig war. Und im Anschluss hatte ich bei der Autogrammstunde tatsächlich die Möglichkeit zwei Autogramme von Andreas Bieber zu bekommen. Ich hab sogar ein bischen mit ihm reden und ihm von meinem Referat erzählen lönnen. Sogar Kristin Hölck hab ich begrüßen und ihr die ,,Josph”-CD zeigen können. Ich bin jetzt noch Feuer und Flamme, wegen dem Konzert. Ich würde gerne Andreas Bieber über Euch danke sagen. Er ist wirklich so nett wie er bei den ganzen Interviews wirkt. Ich kann es immer noch nicht fassen, dass ich wirklich meinem Lieblingsmusicalstar gegenüber stand und mit ihm geredet hab. Leitet doch bitte das Danke an Andreas Bieber persönlich weiter. Liebe Grüße

    • M. Kanz 30. April 2018 at 15:51 / Antworten

      Liebe Myriam, schön, dass es dir so gut gefallen hat und dass du sogar ein Autogramm bekommen hast. Deinen netten Kommentar haben wir sehr gerne an Andreas Bieber weitergeleitet, er hat sich sehr gefreut. Weiterhin viel Spaß bei all deinen Musical-Erlebnissen! Dein Musical1-Team

Kommentar hinterlassen

Hiermit stimme ich zu, dass meine Angaben aus dem Kommentarformular zur Beantwortung meiner Antwort erhoben und verarbeitet werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@musical1.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Newsletterhinweis schließen
Musical1 Newsletter
Zusammengefasste Musical-News
Hinweise auf gute Musical-Angebote
Regelmäßige Ticketverlosungen
Musical-Neuerscheinungen
Sicherheit des Newsletters