Musical Graz

Musical Graz – Abwechslung und Faszination in der Steiermark: Die zweitgrößte Stadt Österreichs, gelegen am Fluss Mur, diente nicht nur einer Vielzahl von weltberühmten Komponisten und Musikern als Sprungbrett, sondern hat sich auch dem modernen Musiktheater verschrieben. Davon zeugen die regelmäßigen Musical-Aufführungen an der Oper Graz, sondern auch die vielen Tour-Produktionen, die das ganze Jahr über in der Stadt zu Gast sind. Wer Musicals in Graz genießen und die Metropole mit all ihren Facetten kennen lernen möchte, gönnt sich am besten einen Kurztrip nach Österreich.

Weiterlesen

Tour-Musicals in Graz

FLASHDANCE – Das Musical

FLASHDANCE war einer der großen Tanzfilme der 1980er Jahre. Kein Wunder, dass eine Musical-Adaption folgte. Eine neu überarbeitete Fassung der Originalversion geht 2022/23 auf Tour und besucht auch mehrere deutsche Städte.


Weitere Musicals in Graz

Musical Dinner Show - Non(n)sens - Das Musical Dinner

Logo Musical Dinner Show - Non(n)sens - Das Musical Dinner
Tickets

The Musical Story of Elvis

Logo The Musical Story of Elvis
Tickets

Musical Graz: Musiktheater in der Steiermark

Die Landeshauptstadt der Steiermark liegt etwa 150 km südwestlich von Wien und erstreckt sich zu beiden Seiten der Mur. Sie zählt heute rund 293.000 Einwohner, in der gesamten Metropolregion Graz leben etwa 642.000 Menschen. In den letzten zehn Jahren bildete die Region den am schnellsten wachsenden Ballungsraum Österreichs.

Die Geschichte der Stadt reicht bis in die römische Antike zurück. Zur römischen Kaiserzeit war das Grazer Feld eine dicht besiedelte Agrarlandschaft. Ihren Namen verdankt die Stadt einer Burg, die hier im 6. Jahrhundert erreichtet wurde. Im Jahr 1245 erhielt Graz schließlich das Stadtwappen. Von 1379 bis 1619 diente die Stadt als habsburgische Residenzstadt. Mittlerweile hat sie sich zu einer lebhaften Universitätsstadt mit mehr als 60.000 Studierenden entwickelt.

Musical Graz – mit diesen beiden Worten ist ebenfalls eine lange Geschichte verbunden. Opernaufführungen finden hier bereits seit dem 17. Jahrhundert statt. Der erste Theaterbau in Graz entstand 1736 und wurde ebenfalls für Opernvorstellungen zur Verfügung gestellt. Innerhalb weniger Jahre erwarb das Grazer Opernprogramm einen so guten Ruf, dass Kaiserin Maria Theresia das Vizedomhaus in der Grazer Hofgasse als Bauplatz für einen neuen Theaterbau zur Verfügung stellt. Im Jahr 1776 wurde das Nationaltheater, auch als Ständisches Theater bezeichnet, am Freiheitsplatz eröffnet. Hier steht heute noch das Grazer Schauspielhaus. Das renommierte Architektenduo Ferdinand Fellner und Hermann Helmer plante die Umgestaltung. Für den Zuschauerraum orientierten sie sich am Barock und am Rokoko und wählten die Farben Gold, Weiß und Rot. Seit dem Umbau bietet der Saal rund 1.200 Sitzplätze und über 40 Logen. Die Neueröffnung fand am 16. September 1899 statt.

Ihren guten Ruf hat sich die Oper Graz bis heute erhalten. 2001 wurde sie zum „Opernhaus des Jahres“ gewählt, 2015 gehörte sie zu den Finalisten der International Opera Awards in der Kategorie „Bestes Opernhaus“ und wurde 2018 erneut nominiert, dieses Mal auch für die beste Gesamtaufnahme einer Oper auf CD. Neben Opern und Operetten stehen in jeder Spielzeit auch Musicals auf dem Spielplan.

Weitere Musical-Vorstellungen gibt es in der Helmut List Halle und dem Orpheum Graz zu sehen. Hier sind internationale Tour-Produktionen zu Gast. Im Hotel Weitzer Graz begeistern derweil Musical-Dinner-Shows das Publikum.

Musicals in Graz erleben und die geschichtsträchtige Stadt erkunden

Die abwechslungsreiche Grazer Musical-Landschaft ist auch eine weitere Anreise wert. Wer von Deutschland aus für ein Musical in die Steiermark fährt, verbringt dort am besten einen Kurzurlaub und verbindet den Theaterbesuch mit einer Entdeckungstour. Ausgangspunkt bildet die Grazer Altstadt, die mitsamt ihrer einzigartigen Dachlandschaft im Jahr 1999 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurde. 2010 wurde dieser Titel auf „Stadt Graz – Historisches Zentrum und Schloss Eggenberg“ erweitert. Mit der Auszeichnung ist die Stadt die Verpflichtung eingegangen, das historische Erbe der Bauensemble zu erhalten und Neubauten harmonisch einzufügen.

Zu sehen und zu erleben gibt es in Graz viel. Im Zentrum der Stadt befindet sich zum Beispiel der Schloßberg. Von 1125 bis 1809 diente er als Festung, nach dem Sieg über Napoleon wurden die Festungsanlagen jedoch gesprengt. Lediglich der Uhrturm und der Glockenturm blieben erhalten. Die Grazer Bürger kauften die beiden Wahrzeichen frei und sorgten dafür, dass sie bis heute zu bewundern sind. Seit 1839 entstand auf dem ehemaligen Festungsgelände eine Parkanlage, auf der sich einige Überreste der alten Festung und diverse Baudenkmäler besichtigen lassen. Der Weg auf den Schloßberg hinauf lässt sich zu Fuß zurücklegen oder ganz bequem mit dem Lift oder der Schloßbergbahn. Auch im Berg warten spannende Entdeckungen auf die Besucher. Im mehrere Kilometer langen Stollensystem befindet sich die Grazer Märchenbahn, ein anderer Teil wird für wechselnde Veranstaltungen genutzt. Am Fuße des Schloßbergs liegt die Grazer Stadtkrone, bestehend aus dem gotischen Dom St. Ägidius, dem Mausoleum mit der Katharinenkirche, der alten Jesuiten-Universität und der Grazer Burg. Nach dem Stadtrundgang können sich Besucher in einem der vielen Restaurants davon überzeugen, warum Graz auch den Titel als Österreichs Genusshauptstadt trägt.

Das ganze Jahr über lädt die Stadt Graz auch zu den unterschiedlichsten Veranstaltungen ein. Die Opernroudete ist das Äquivalent zum Wiener Opernball, der Steierische Herbst bietet einen Einblick in zeitgenössische Kunst, bei der styriarte kommen Musik der Klassik und des Barocks auf die Bühne. Das springfestival widmet sich derweil der modernen elektronischen Musik und Kunst und auch beim Elevate Festival liegt der Schwerpunkt auf zeitgenössischen Darbietungen sowie auf dem politischen Diskurs.

Unterwegs in Graz

Wer für einen Musical-Besuch nach Graz reisen möchte, kann mit dem Auto oder mit der Bahn anreisen. Die Nutzung der österreichischen Autobahnen und Schnellstraßen ist kostenpflichtig. Die benötigten Vignetten gibt es an Tankstellen, beispielsweise vor dem Grenzübergang. In Graz angekommen, empfiehlt es sich, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs zu sein. Auf diese Weise sparen Sie sich die langwierige Suche nach einem Parkplatz und gegebenenfalls teure Parkgebühren.

Bleiben Sie länger in der Stadt, lohnt sich die Graz Card. Die Tourismuskarte bietet freie Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in der Tarifzone 101, wahlweise für 24, 48 oder 72 Stunden. Auch die Fahrt mit der Schloßbergbahn und dem Schloßberglift ist für Besitzer der Graz Card frei, genauso wie der Eintritt in zahlreiche Museen.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von VG Wort zu laden.

Inhalt laden