Tickets für die besten Musicals sichern: Jetzt Tickets kaufen

Top 5: Die teuersten Musical-Produktionen

Der Friedrichstadt-Palast präsentiert in diesem Herbst seine bislang teuerste Eigenproduktion, die Show THE WYLD. Die zehn Millionen Euro, die dafür anfallen, sind aber noch nichts im Vergleich zu dem, was einige Broadway-Produktionen kosten. Wie viel Geld haben die Produzenten für die teuersten Musicals aller Zeiten ausgegeben? Eine Top 5.

Teile diesen Beitrag

Der Cast von Shrek
Der Cast von Shrek © Mehr! Entertainment

Was kostet eigentlich eine spektakuläre Broadway-Produktion?

Laut dem Magazin investopedia.com liegen die durchschnittlichen Kosten für ein Broadway-Musical zwischen zehn und 15 Millionen US-Dollar. Der Friedrichsstadt-Palast kann da mit seiner jüngsten Eigenproduktion also durchaus mithalten. Allerdings sind einige Produktionen noch weit teurer. Nicht immer lohnen sich die Ausgaben – um die Produktionskosten wieder einzuspielen, müssen Musicals in der Regel auf eine Spielzeit von über einem Jahr kommen. Welches sind nun die teuersten bislang produzierten Shows?

Platz 1: SPIDERMAN – TURN OF THE DARK: 75 Millionen US-Dollar

Die Kinofilme mit dem Comichelden waren Kassenschlager – da sollte doch auch ein Musical erfolgreich sein? Mit großem Aufwand und hohen Kosten startete das Musical im Juni 2011 am Broadway. 75 Millionen US-Dollar gaben die Macher damals aus, Bono von U2 komponierte die Musik und schrieb die Songtexte. Die Einspielergebnisse blieben aber weit hinter den Erwartungen zurück: 2014 war SPIDERMAN zum bislang letzten Mal am Broadway zu sehen und schloss mit einem Verlust von 60 Millionen US-Dollar ab.

Platz 2: SHREK – THE MUSICAL: 27,6 Millionen US-Dollar

Ab dem 19. Februar ist der grüne Oger auch in Deutschland zu sehen; am Broadway startete das Musical schon 2008. Berechnet man die Inflation mit ein, betrugen die Produktionskosten 27,6 Millionen US-Dollar. Nach nur einem Jahr schloss die En-Suite-Produktion bereits wieder, das Musical war mittlerweile als Tourproduktion unterwegs – und ist heute in anderen Ländern wie Deutschland zu sehen.

Platz 3: THE LION KING: 27,5 Millionen US-Dollar

Ganz knapp auf Platz drei kommt das Disney-Musical THE LION KING. Die fantastischen Kostüme und das aufwendige Bühnenbild verschlingen einen Großteil der Produktionskosten. Für den KÖNIG DER LÖWEN haben sich die Ausgaben allerdings mehr als gelohnt: Das Musical ist das erfolgreichste Bühnenstück aller Zeiten, läuft seit 17 Jahren am Broadway, begrüßte allein in Hamburg zehn Millionen Zuschauer und spielte global einen Gewinn von über 800 Millionen US-Dollar ein.

Platz 4: THE BEAUTY AND THE BEAST: 17,4 Millionen US-Dollar

Einst das Flaggschiff der Disney-Musicals, ist die Popularität von THE BEAUTY AND THE BEAST mittlerweile von Shows wie TARZAN und dem KÖNIG DER LÖWEN überholt worden. Als das Musical 1994 am Broadway startete, wurde es jedoch zum vollen Erfolg, lief 13 Jahre lang und machte mehr als 400 Millionen US-Dollar Gewinn.

Platz 5: WICKED: 16,9 Millionen US-Dollar

Investitionen von – inflationsbereinigt – fast 17 Millionen US-Dollar waren ein großes Risiko, als Stephen Schwartz und Winnie Holzman WICKED zum ersten Mal auf die Bühne brachten. Das Risiko zahlte sich allerdings aus: WICKED wurde zum Publikumsliebling, wurde von der Kritik gefeiert und gewann zahlreiche Preise rund um den Globus. Bis heute ist das finanziell gesehen dritterfolgreichste Broadway-Musical, mit Gewinnen von mehr als 470 Millionen US-Dollar.

Kategorie: Toplisten

Autor: S. Gerdesmeier (16.10.2014)

Teile diesen Beitrag

Monatlicher Musical-Newsletter

Erhalten Sie einmal im Monat kostenlos die wichtigsten Musical-News im Überblick: Welche neuen Musicals laufen wo? Welche tollen Musical-Angebote gibt es? Verpassen Sie keine Hinweise mehr!

Die Abmeldung von dem Newsletter ist jederzeit möglich.

Kommentar hinterlassen

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)
Musical1 Newsletter
Zusammengefasste Musical-News
Hinweise auf gute Musical-Angebote
Regelmäßige Ticketverlosungen
Musical-Neuerscheinungen