Tickets für die besten Musicals sichern: Jetzt Tickets kaufen

Interview mit Musicaldarstellerin Linda Veenhuizen

Linda Veenhuizen ist zur Zeit im Ensemble von DAS PHANTOM DER OPER in Hamburg zu sehen und steht außerdem als Zweitbesetzung der Balletlehrerin Madame Giry auf der Bühne der neuen Flora. Linda hat sich mit Stefanie Müller zu einem Interview getroffen und einiges über sich erzählt.

Teile diesen Beitrag

Linda Veenhuizen
Linda Veenhuizen © Stefanie Müller

Linda Veenhuizen ist gebürtige Holländerin. In den Niederlanden hat sie ihre Musicalausbildung an dem Fontys Konservatorium abgeschlossen. Nach der Ausbildung ist sie nach Deutschland gekommen, um am Stage Palladium Theater in Stuttgart bei TANZ DER VAMPIRE im Ensemble und als Cover Magda auf der Bühne zu stehen. Linda ist mit dem Musical nach Berlin gezogen, wo im Januar 2013 der vorerst letzte Tanz der Vampire stattfand. Anschließend zog es Linda nach Hamburg zum PHANTOM DER OPER. Dort steht Linda im Ensemble auf der Bühne und ist außerdem die Zweitbesetzung der Madame Giry.

Was sie über ihre Zeit als Darstellerin und über sich selbst zu berichten hat, könnt ihr im folgenden Interview lesen.

Wie würdest du dich selbst in wenigen Worten beschreiben?

Ich denke viel nach, und ich bin Kreativ und Introvertiert.

Welchen Beruf hättest du gewählt, wenn du keine Musicaldarstellerin geworden wärst?

Ich bin eigentlich auch Grundschullehrerin.

Hast du auch in dem Beruf gearbeitet?

Ich habe vier Jahre die Ausbildung gemacht und habe dann zwei Jahre in der Grundschule gearbeitet.

Warum bist du Musicaldarstellerin geworden?

Während meiner Ausbildung zur Lehrerin habe ich viel Amateur Musical gemacht. Das hat unglaublich viel Spaß gemacht. Dann haben Leute zu mir gesagt, dass ich darüber nachdenken soll, das Singen mal professionell zu machen. Dann habe ich für mich gedacht, dass ich nicht in zehn Jahren denken will: Was ist wenn ich es versucht hätte? Ich habe eine Audition für die Ausbildung in den Niederlanden gemacht und bin genommen worden und jetzt arbeite ich schon zeit vier Jahren in Deutschland als Musicaldarstellerin. So habe ich aus meinem Hobby, meinen Beruf gemacht.

Als Darsteller reist man ja viel umher. Hast du einen Hauptwohnsitz oder suchst du dir immer wieder eine neue Wohnung?

Immer wieder neu. Am Anfang habe ich noch einen Wohnsitz in die Niederlande gehabt, aber jetzt gerade nicht. Hier in Hamburg ist momentan mein erster Wohnsitz. Es ist aber anstrengend die ganze Zeit immer wieder neu um zuziehen. Ich habe schon in Stuttgart und in Berlin gewohnt. Und jetzt in Hamburg. Das macht diesen Beruf nicht immer einfach.

Welche Stadt ist deine Lieblingsstadt?

Im allgemeinen London. Ich war aber schon ganz lange nicht mehr da. Von den Städten, wo ich bislang gewohnt habe, gefällt mir Hamburg am meisten.

Wir haben Linda nach 6 ihrer Lieblingsdingen gefragt:

Lieblingsessen: Ich mag schon Süßigkeiten ganz gerne. In Deutschland ist es Kuchen und Schokolade und in Holland Poffertjes.

Lieblingstier: Eichhörnchen und Pinguine.

Lieblingsfarbe: Blau und Altrosa.

Lieblingsgetränk: Tee, Grüner und Kräuter.

Lieblingsfilm:  Die Herr der Ringe Trilogie finde ich sehr gut. Die haben das mit zo viel Liebe und Leidenschaft gemacht, das finde ich sehr schön.

 Lieblingsserie: Ich sehe auch gerne englische Detektiv Serien, aber es ist schwierig eine aus zu wählen, es gibt unglaublich viele gute Serien im Moment.

Lieblingsbeschäftigung: Ich lese gerne, ich gucke eigentlich auch ganz gerne Filme oder Serien. Oder im Wald spazieren um den Kopf wieder etwas frei zu kriegen.

Hast du ein Lebensmotto?

Take time to do what makes your soul happy.

Was wolltest du schon immer mal machen?

Ich habe noch so viel vor, zum Beispiel möchte ich gerne die Pyramiden in Ägypten sehen. Und natürlich möchte ich viele schöne Rollen spielen. Einige habe ich schon gespielt, aber ich bin noch nicht fertig mit Träumen. Und vielleicht mal ein eigenes Programm schreiben. Das habe ich auch schon mal während der Ausbildung gemacht. Am Ende der Ausbildung muss man ein Programm schreiben, so ca. eine Stunde lang. Da habe ich ein Programm geschrieben basiert auf Hamlet von Shakespeare. Es war die gleiche Geschichte aber aus der Sicht von Ophelia.

Mit wem würdest du gerne für einen Tag das Leben tauschen?

Das erste, das mir einfällt, ist mit einem von unseren Casting Directors zu tauschen, weil ich mal ganz gerne wissen möchte, wie es auf der anderen Seite des Tisches abläuft. Wir stehen immer so nervös vor Ihnen, aber es wäre sehr interessant zu wissen was die denken und sagen.

Hast du ein Vorbild?

Ich nehme viele Leute als Vorbild, zum Beispiel, diejenigen die selbstbewusst im Leben stehen. Lebensfreudige Menschen. Ich glaube jeder ist ein bisschen Vorbild für jemand anderen. Als Schauspielerin nehme ich auch gerne Vorbilder für Rollen, zum Beispiel für Madame Giry. Die Rolle ist ganz anders als ich es bin, dafür brauche ich schon ein Vorbild. Ich arbeite mit vielen Vorbildern, aber das ist auch jeden Tag anders. Man ist selbst jeden Tag anders und so hat man auch ein anderes Vorbild.

Hast du eine bestimmte Angewohnheit, einen “Tick”?

Nicht wirklich. Vor der Show habe ich eigentlich auch keine Angewohnheiten. Ich möchte mich kurz vorher schon für mich alleine konzentrieren und dann raus gehen. Oder wenn ich einen neuen Part spiele, habe ich das Kostüm gerne schon so früh wie möglich, denn so ein Kostüm macht schon viel aus. Eine Magda sieht ganz anders aus als Madame Giry und das ändert das Gefühl und man läuft ganz anders. Solche Sachen mag ich gerne, aber es ist nicht so, dass ich jetzt drei mal *klopft auf den Tisch* machen muss bevor ich raus gehe.

Was würdest du dir wünschen wenn du einen Wunsch frei hättest?

Dann würde ich mir wünschen, dass alle Leute zufrieden sind, mit dem was sie sind und was sie haben.

Wähle zwischen den Dingen, ohne lange zu überlegen:

Frühling, Sommer, Herbst oder Winter: Herbst.

Abenteuer- oder Erholungsurlaub: Erholungsurlaub.

Party oder ein gemütlicher Abend mit Freunden: Gemütlicher Abend.

Elegantes oder bequemes Outfit: Ich bin so dazwischen. Ich mag es sehr gerne mich schön zu machen, für eine Party oder eine Premiere oder so. Aber ich habe im Alltag schon ganz gerne etwas bequemes an.

Alleine oder unter Leute: Alleine. Das ist das introvertierte was ich am Anfang erwähnt habe. Ich brauche oft Zeit alleine um meine Batterie wieder aufzuladen.

Machst du außerhalb des Theaters noch etwas musikalisches?

Gerade leider nicht. Ich singe gerne mit Kollegen wenn wir Zeit haben. Aber jetzt gerade nichts spezifisches.

Und bist du noch anderweitig kreativ?

Bevor ich herausgefunden habe, dass ich singen kann, wollte ich eigentlich Kunst studieren. Ich habe viel gebastelt, gemalt und gezeichnet. Seitdem ich mit den Musicals angefangen habe, habe ich das alles nicht mehr so gemacht. Ich habe auch Kostüme selbst genäht und designed. Und Schreiben tue ich auch gerne. Wenn ich das alles jetzt so nenne, habe ich anscheinend alles gemacht, was man kreativ nennen kann.

Welche Rollen hast du bislang schon gespielt?

In Holland habe ich im Freizeitpark Efteling gearbeitet. Da habe ich Schneewittchen gespielt. Dann hier in Deutschland war ich Cover Magda bei Tanz der Vampire und jetzt Cover Madame Giry beim Phantom. Ich bin hoffentlich noch ganz am Anfang meiner Karriere.

Welche möchtest du noch spielen?

Das sagen bestimmt so viele Musicaldarstellerinnen, aber Elphaba in Wicked ist eine Traumrolle.

Wenn du dir aussuchen könntest eine Erstbesetzung zu spielen oder ein/ zwei Cover mit Ensemble Position. Was würdest du wählen?

Ich war nie Erstbesetzung einer Rolle. Das möchte ich gerne mal ausprobieren, gucken wie mir das gefällt. Aber ich muss auch sagen, dass ich es gerne mag im Ensemble zu stehen.

Welches ist dein Lieblingsmusical?

Ich mag Next to Normal, auch wenn ich es leider noch nicht live gesehen habe. Wicked mag ich sehr gerne, weil ich die Geschichte so gerne mag. Ich mag es, wenn von einer bekannten Geschichte, so wie The Wizard of Oz, eine andere Seite erzählt wird. So ist es im Leben auch. Man hat so schnell eine Meinung von jemandem aber man weiß nicht, was der andere denkt und was da los ist. Das finde ich spannend.

Du musst ja immer wieder zu Auditions und für neue Rollen vorsprechen. Was machst du um dich vorher zu entspannen und zur Ruhe zu kommen?

Ich versuche die Auditions immer sehr gut vor zu bereiten. Ich lerne die Texte auswendig und probe es mit Kollegen. Am Tag selbst mache ich eigentlich was ganz komisches, ich schreibe den Verlauf des Tages, und meine Interessen außerhalb des Berufs auf. Danach versuche ich aufzuschreiben was mich unruhig macht. Ich habe in einem Buch gelesen, dass es hilft die Sachen alle aufzuschreiben. Und komischer Weise hilft es wirklich. Ich bin dann nicht so nervös.

Hattest du schon lustige Pannen, an die du dich noch erinnern kannst?

*Lacht* Ich habe gestern etwas Niederländisches gesagt. Nur ein Wort, aber es ist so peinlich wenn es passiert. Aber manchmal passiert es, das ist live theatre. Aber ich kann mich an keine riesigen Pannen erinnern.

Was magst du besonders am Musical “Phantom der Oper”?

Es ist eine Ehre in so einem Musical mit zu machen. Es war schon überall auf der Welt. Es ist natürlich eine schöne Geschichte mit schöner Musik, und tollen Kostümen. Aber was ich persönlich am liebsten mag, sind meine Kollegen. Wir haben ein unglaublich tolle Cast und das freut mich sehr.

Was verbindest du mit der Rolle der Madame Giry?

Was eigentlich am meisten Spaß macht ist, dass sie so unglaublich anders ist als ich. Sie ist sehr streng und starr, sie weiß genau was sie will und das sagt sie auch. Das zu spielen ist eine Herausforderung und das mag ich unglaublich gerne. Aber sie ist natürlich Lehrerin und ich war auch selbst Lehrerin… natürlich war ich nicht so streng zu meinen Schülern! Aber das verbindet uns.

Was empfiehlst du jemanden der Musicaldarsteller werden will?

Ganz viele Leute haben Talent, aber in dem Beruf zu arbeiten ist nicht immer einfach. Ich glaube man muss einfach sehr hart arbeiten, immer wieder. Ich arbeite jetzt seit vier Jahren als Musicaldarstellerin und in diesen vier Jahren war ich nicht länger als eine Woche am Stück in den Niederlanden. Das ist manchmal hart. Ich hab bisher Glück gehabt, dass ich viel arbeiten durfte, aber man muss immer wieder Auditions machen und sich zeigen. Immer frisch und auf dem Punkt bleiben, das ist manchmal anstrengend. Aber ich kriege viel dafür zurück und bin unglaublich glücklich wenn ich auf der Bühne stehe.

Kategorie: Interviews

Tags:

Autor: S. Müller (05.10.2014)

Teile diesen Beitrag

Monatlicher Musical-Newsletter

Erhalten Sie einmal im Monat kostenlos die wichtigsten Musical-News im Überblick: Welche neuen Musicals laufen wo? Welche tollen Musical-Angebote gibt es? Verpassen Sie keine Hinweise mehr!

Die Abmeldung von dem Newsletter ist jederzeit möglich.

Kommentar hinterlassen

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)
Musical1 Newsletter
Zusammengefasste Musical-News
Hinweise auf gute Musical-Angebote
Regelmäßige Ticketverlosungen
Musical-Neuerscheinungen