Tickets für die besten Musicals sichern: Jetzt Tickets kaufen

Anja Wendzel – Powerfrau mit Biss und Lebenslust

Wir hatten das Glück, Anja Wendzel zu einem Interview in Berlin zu treffen, bevor das Kultmusical TANZ DER VAMPIRE die Stadt verlässt. Sie hat uns verraten, was Familie bedeutet, ob draußen wirklich Freiheit ist, was Musical und Gourmetessen miteinander verbindet und was Vampire für Probleme mit Zähnen und Blut haben können.

Teile diesen Beitrag

amja Wendzel
Anja Wendzel ©julian_freyberg

Aktuell sehen wir Anja im Berliner Theater des Westens beim Kultmusical TANZ DER VAMPIRE. Dort bist Du im Ensemble und als Sarah in der Zweitbesetzung auf der Bühne. Ist die Rolle der Sarah eine Deiner Traumrollen?

Jede Rolle, die ich verkörpern darf, ist eine Traumrolle, denn sie trägt dazu bei, dass ich meinen Traum leben darf und kann. Eine Rolle zum Leben zu erwecken, ist immer etwas ganz Besonderes, denn in jeder Rolle steckt etwas Persönliches. In Sarah steckt ganz viel Anja. Also ja, Sarah ist eine absolute Traumrolle für mich!

Welche ist Deine Lieblings-Sarah-Szene?

Eindeutig „Die roten Stiefel” und “Das Gebet“. Sarah zeigt ihre Entwicklung vom naiven Mädchen zur leidenschaftlichen, selbstbewussten Frau, die sich von einem Alltag ohne Leben in ein Leben voller Emotionen stürzt. Sie entscheidet sich hier bewusst für ihren Weg. Auch wenn sie am Ende auf den ersten Blick alles verliert, gewinnt sie doch sich selbst, weil sie ihrem Herzen folgt und das macht, was sie für richtig erachtet.

“Das Gebet” ist einer der intensivsten Momente als Sarah für mich, denn mir gehen jedes Mal aufs Neue so viele Bilder und Gedanken durch den Kopf. Auch ich bin meinem Herzen gefolgt. Ich muss immer an meine Entscheidung damals denken, als ich mich für diesen Weg entschied. „Was mich befreit, das muss stärker sein als ich es bin. Es trägt mich weit, weil es stärker ist als ich es bin. – Wir folgen ihm, wer weiß wohin!“
Diese Textpassage bestätigt meine Entscheidung von vor acht Jahren, als ich beschloss, Musicaldarstellerin zu werden, denn mein Herz hat mich geführt und mich an mein Ziel gebracht. Ich lebe nun das Leben, von dem ich immer geträumt habe. Das Leben auf der Bühne, das mich jeden Tag auf eine neue Art und Weise glücklich macht. Dafür bin ich unwahrscheinlich dankbar.

Die Damen im Publikum beneiden Dich immer wieder, wenn Du mit dem Grafen zum Ball schreitest, und würden gerne mit Dir tauschen und sich beißen lassen. Kannst Du das nachvollziehen?

Zu allererst muss ich gestehen, diese Frage bringt mich zum Schmunzeln. Der Biss sieht sehr sinnlich und leidenschaftlich aus, allerdings ist es als Darsteller aber eher eine lustige und für mich äußerst kitzlige Angelegenheit. In Bezug auf die Situation im Stück verstehe ich die Damen natürlich vollkommen. Was ist erotischer als ein verletzter Mann, der, getrieben von seiner Lust und Leidenschaft, genau weiß, was er will und sich das zärtlich auf eine schöne Art und Weise, wenn auch dominant, holt.

Du hast ja bereits in vielen Musicals und Konzertreihen mitgewirkt: DER GEHEIME GARTEN, 3 MUSKETIERE, ROMANZA GALA, BEST OF MUSICAL, um nur einige zu nennen. Was empfindest Du als interessanter – eine bestimmte feste Rolle im Musical zu spielen oder in einem Konzert in verschiedene Musicalrollen an einem Abend zu schlüpfen?

Das ist so ähnlich wie bei mir die Entscheidung zwischen Fisch und Fleisch : ) Da kann ich auch ganz schwer sagen, was mir besser schmeckt. Es sind zwei verschiedene Dinge, die man nicht miteinander vergleichen kann. Beides hat etwas für sich und vor allem: die Mischung macht‘s ; ) Ich liebe es, mit einem Ensemble und einem Team auf und hinter der Bühne im Zuge eines festen Engagements zu stehen und gemeinsam an etwas Großem zu arbeiten. Aber genauso genieße ich es auch, mich selbst im Rahmen meiner Konzerte zu verwirklichen. Genau diese Kombination ist es: Menschen zum einem im großen wunderschönen Ambiente eines großen Theaters – so wie es das Theater des Westens in Berlin beispielweise ist und es ist ein absolutes Privileg an diesem Theater spielen zu dürfen – zu be- und verzaubern und dabei das Publikum in die Welt meiner Rolle mitzunehmen, und zum anderen Menschen an einem Galaabend in viele verschiedene Musicals zu entführen, oder Menschen bei einem Genusskonzert im intimen Rahmen einen exklusiven Abend bieten zu können. Die Abwechslung ist es auch, die mich als Künstler frisch bleiben lässt.

Du hast vor gut zehnn Jahren (2007) Dein erstes eigenes Musical geschrieben, komponiert und aufgeführt: ICH BIN ICH. Wirst Du dieses Stück nochmal irgendwann auf die Bühne bringen?

Mhm, gute Frage. Diesbezüglich bin ich mir noch sehr unsicher, aber es wäre gelogen, wenn ich sagen würde, dass ich noch nicht mit dem Gedanken gespielt hätte, dieses Stück wieder auf die Bühne zu bringen. Ich fände es sehr schön, wenn ich noch einmal die Gelegenheit bekommen würde, denn immerhin war das mein Anfang. Momentan jedoch fehlt mir ehrlich gesagt die Zeit dazu. Nichtsdestoweniger wird dieser Wunsch immer in meinem Hinterkopf bleiben und irgendwann möchte ich es schaffen mein Jugendmusical ICH BIN ICH, für das ich mit dem Jugendkunstpreis ARTIKUS meiner Heimatstadt Fürstenfeld ausgezeichnet wurde, noch einmal auf die Bühne zu bringen.

Anja Wendzel

©julian_freyberg

Neben Deinen vielen Engagements findest Du immer noch Zeit, eigene Stücke zu schreiben und/oder zu inszenieren.  Dazu gehören die abendfüllenden Musical-Highlightshows  bis hin zu den verschiedensten Solo-Abenden. Vor Kurzem warst Du mit Deinem Projekt “Anja Wendzel & Friends” unter dem Titel „Mark Seibert meets Anja Wendzel“ unterwegs. Wie schaffst Du das, neben Deinen Engagements und Proben mit solchen Projekten so erfolgreich zu sein?

Schokolade! Das Geheimrezept für alles! 😉 Schon Walt Disney sagte: If you can dream it, you can do it! –  Wenn du es dir vorstellen kannst, kannst du es auch machen! Zeitmanagement ist alles, denn Künstler zu sein ist viel mehr, als abends auf der Bühne zu stehen. Neben meinem regelmäßigen Training und Proben müssen natürlich auch laufend organisatorischen Belange geklärt werden. Allerdings gilt hier: Meine Familie lässt mich glänzen! Ich habe meine Firma „Genusskonzerte“ – mein Vater übernimmt das Management und das Marketing und ich die künstlerischen Belange. Meine Familie und ich sind ein eingefleischtes Team und jeder übernimmt seine Rolle im Rahmen der Projekte, wofür ich sehr dankbar bin. Ich denke, die Kraft, die in der Familie steckt, wird in unserer heutigen Gesellschaft, die von Kommerz und Macht getrieben wird, oftmals gravierend unterschätzt. Familie macht dich stark und lässt dich das Unmögliche schaffen!

Wie wir ja hier sehen, bist Du beruflich wirklich sehr ausgelastet. Gönnst du dir überhaupt Freizeiten, und wenn ja, wie schaltest du am besten ab, wie oder womit entspannst du Dich?

Das Beste an meinem Leben ist: Ich habe keinen Beruf, ich lebe meine Berufung. Allerdings muss man sich auch hiervon die wohlverdiente Erholung gönnen, damit man immer 100% und mehr auf der Bühne geben kann. Ich verbringe meine freie Zeit am liebsten mit schönen Abenden mit Freunden bei einem guten Essen oder mit einem guten Glas Wein auf meinem Balkon mit entspannter Jazz Musik oder einen Tag in einer Wellnessoase. Ich habe eine große Leidenschaft für die Natur und Sport. Wald, Berge, Wasser und Bewegung füllen meine persönlichen Energiespeicher wieder so richtig auf. Ich denke, das Wichtigste ist es auf seinen Körper zu hören und zu verstehen, was er braucht, und dies ihm dann auch zugeben und es in vollen Zügen zu genießen.

Ein großes Projekt sind Deine „GENUSSKONZERTE“. Was können sich unsere Leser darunter vorstellen?

Die „Genusskonzerte“ verbinden meine 2 größten Leidenschaften: Musical und Gourmetküche. Mein oberstes Ziel war es immer, die Kunst zu den Menschen zu bringen. Das Besondere an diesen Konzerten ist, dass sich die Darsteller dem Publikum sehr persönlich – zum Anfassen nah – präsentieren. Der Abend gestaltet sich aus abwechselnden Musicalblöcken und kulinarischen Teilen eines Gourmetmenüs und der exklusiven anschließenden Autogrammstunde, bei der wir Darsteller uns immer sehr über persönliche Gespräche freuen. Diese Veranstaltungen sind immer Herzensangelegenheiten und das macht die „Genusskonzerte“-Reihe zu einem unvergesslichen Erlebnis für ALLE – Gäste und Künstler.

Könntest Du Dir vorstellen, so etwas auch mal in Berlin zu machen?

Klar. Berlin hat tolle Restaurants und Spitzenköche. Muss sich nur noch einer finden, der mit mir die Deutschlandpremiere plant. Ich bin bereit! Tipp: Kontaktiert mich über mailto:office@wendzel.at – Spaß beiseite, ich bin bereits dran! Interessenten hätten wir schon ein paar, wir werden sehen, was die Zukunft bringt. Ich würde mich auf alle Fälle darüber freuen!

Wir uns in jedem Fall auch. Lass uns wissen, wenn es soweit ist.
Zurück zu Deinem aktuellen Engagement in Berlin. Wie lebt es sich als Vampir am Tage in Berlin? Kanntest Du die Stadt schon vorher und/oder hast Du neues für Dich entdecken können?

Anja Wendzel Ewigkeitsvampir

©julian_freyberg

Ich kannte die Stadt schon ein wenig vor meinem Engagement, aber ich habe noch nie hier gelebt. Ich finde Berlin toll! Es steckt voller Geschichte und voller Kunst und Kultur. Gerade für uns Künstler ist Berlin großartig: Man lernt so viele verschiedene Künstler, Musiker und Darsteller aus den verschiedenen Ländern und Genres kennen. Es ist immer was los in dieser Stadt, es gibt so viele schöne Parks und Seen, was will man mehr? Berlin ist eine richtige Künstlerstadt, in der ich mich sehr wohl fühle. Berlin, ich komme bestimmt bald wieder!

Gab es in der aktuellen Produktion auch mal eine lustige Panne, die dich betraf?

Oh ja! Ich glaube, dass war sogar meine 3. oder 4. Sarah-Show. Ich wollte mein Gebiss positionieren, als ich bemerkte, dass es gebrochen war und ich mein Blut auf dem Weg zur nächsten Szene wohl irgendwie verloren hatte. Der Albtraum wohl eines jeden Vampirs: Keine Zähne! Kein Blut! Und jetzt? Tja ich sag euch, ich wusste gar nicht wie viel und schnell man innerhalb von weniger Sekunden denken kann. Eine Lösung für die Zähne hatte ich natürlich nicht, aber um zumindest den hinteren Reihen die Illusion nicht zu nehmen, dass Sarah nun ein Vampir ist, dachte ich: Anja, du brauchst Blut! Und so nahm ich, hoffentlich unbemerkt, mit meiner Hand ein wenig Blut, welches der Graf zuvor auf meinem Hals verteilt hat, und leckte es ab, um Alfred ein wenig davon abzugeben und um es so aussehen zu lassen, als hätte ich ihn gerade gebissen. Das war aufregend! Das ist eben Live-Entertainment, man weiß nie, was heute wohl passiert. Das macht das Ganze wiederum so ECHT.

Ein wenig ist doch Anja wie Sarah! Ständig auf der Suche nach neuen Herausforderungen, Abenteuern. Ist für Anja Wendzel auch „…draußen ist Freiheit“?

Auf alle Fälle! Wie schon erwähnt, denke ich bei den Liedern „Rote Stiefel – Das Gebet“ sehr stark an meine Entscheidung, Musicaldarstellerin zu werden. “Draußen ist Freiheit, ein Glück, das keine Schranken kennt. Draußen ist Freiheit, beginnt was man Leben nennt“ – diese Sätze, wie so viele andere, beschreiben meine Gefühle zutiefst und treffen genau das, was ich für meinen Beruf fühle. Sowohl Sarah als auch Anja folgen ihrem Herzen. Ich finde, das sollte jeder von uns immer öfter tun.

Man wagt es ja kaum zu fragen, aber gibt es schon wieder neue Planungen oder Projekte mit Dir? Werden die Fans Dich auch in München erleben dürfen und vielleicht auch innerhalb der weiteren Tour von TANZ DER VAMPIRE?

In München bin ich auf alle Fälle dabei und ich freue mich schon sehr auf die Stadt, die Leute und vor allem das gute Essen. Weißwurst ich komme! Alles Weitere steht in den Sternen, aber nichts würde mich glücklicher machen, als den Vampirweg noch weiter gehen zu können.

Deine Projekte sind so vielfältig und umfangreich, das man in einem Interview gar nicht alles ansprechen und genau erläutern kann. Für unsere Leser deshalb der Verweis auf Anjas Website, wo es umfangreiches Material zum Stöbern gibt.

www.facebook.com/anjawendzelofficial/

Liebe Anja wir bedanken uns bei Dir, das Du Dir die Zeit für unser Gespräch genommen hast. Für die restliche Woche in Berlin und natürlich für München wünschen wir Dir immer intakte spitze Zähne und ausreichend frisches Blut.

Tickets für TANZ DER VAMPIRE
Tickets für TANZ DER VAMPIRE

 

Kategorie: Interviews,Tanz der Vampire,Tour Musicals

Tags:

Autor: I. Marquardt (18.09.2016)

Teile diesen Beitrag

Monatlicher Musical-Newsletter

Erhalten Sie einmal im Monat kostenlos die wichtigsten Musical-News im Überblick: Welche neuen Musicals laufen wo? Welche tollen Musical-Angebote gibt es? Verpassen Sie keine Hinweise mehr!

Die Abmeldung von dem Newsletter ist jederzeit möglich.

Kommentar hinterlassen

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)
Musical1 Newsletter
Zusammengefasste Musical-News
Hinweise auf gute Musical-Angebote
Regelmäßige Ticketverlosungen
Musical-Neuerscheinungen