Tickets für die besten Musicals sichern: Jetzt Tickets kaufen

3 MUSKETIERE: Das Insolvenzverfahren gegen die MIGA GmbH

Im Dezember 2014 wurde eine Nachricht zum Aufreger in der Musical-Welt: Die Tournee der 3 MUSKETIERE wurde nach nur sieben gespielten Shows abgesagt. Der Veranstalter, die MIGA GmbH sowie ihr Geschäftsführer Michael Thinnes meldeten Insolvenz an. Viele Musical-Fans warten noch auf eine Erstattung ihrer gekauften Tickets. Was kam bei der ersten Gläubigerversammlung am 24. März 2015 heraus?

Teile diesen Beitrag

3 Musketiere Plakat
3 Musketiere Plakat © agentur5

Viele Ticketkäufer warten noch auf Rückerstattung

Am 25. November 2014 wurden die ersten sieben Shows der 3 MUSKETIERE Tournee abgesagt. Am 4. Dezember 2014 machte dann die Nachricht über das endgültige Aus die Runde. Zu diesem Zeitpunkt waren gerade einmal sieben Aufführungen gespielt. Es war bereits das zweite vorzeitige Aus in Folge, denn auch die erste Tournee im Jahr 2013 lief nicht über die geplante Spielzeit.

Darsteller und Crew haben es sehr bedauert, die Tour nicht zu Ende spielen zu können. Das hat auch Aramis-Darsteller Christian Bindert im Podcast Interview mit Musical1 erzählt. Für Zuschauer war die Absage natürlich ein Ärgernis: Nicht nur, weil sie sich auf einen Musical-Abend gefreut hatten, den sie nun nicht bekamen – darüber hinaus sind längst noch nicht alle Tickets für die ausgefallenen Shows zurückerstattet. Das hängt auch mit dem Insolvenzverfahren zusammen: Während des Verfahrens wird das gesamte Vermögen unter Insolvenzverwaltung gestellt. Das Amtsgericht überprüft die Ansprüche der Gläubiger sowie die verfügbaren Beträge, das vorhandene Vermögen sowie Einnahmen des Schuldners werden anschließend über eine Dauer von sechs Jahren anteilmäßig auf die Gläubiger verteilt. Reicht das Vermögen nicht aus, um alle Ausstände komplett zu decken, erhalten die Gläubiger entsprechend geringere Summen.

Erste Gläubigerversammlung im Insolvenzfall Thinnes und MIGA GmbH

Insolvenz angemeldet haben sowohl die MIGA GmbH als auch deren Geschäftsführer Michael Thinnes privat. Wer seine Ansprüche geltend machen möchte, muss diese bei der Insolvenzverwalterin anmelden. Bis zum Februar 2015 meldeten sich allein 1.032 Gläubiger der MIGA GmbH bei der Insolvenzverwalterin Christine Frosch. Diese erwartet, dass im Fortlauf des Verfahrens noch mehr Meldungen eingehen werden.

Am 24. März 2015 fand nun die erste Gläubigerversammlung in Wittlich statt. Zu diesem Zeitpunkt geht es noch nicht darum, Geld an Gläubiger zu verteilen. Gegenstand dieser ersten Versammlung sind vielmehr die Berichterstattung über die Gründe für die Insolvenz sowie über die wirtschaftliche Lage der MIGA GmbH. Beides ist für Beobachter durchaus interessant, nicht nur für Musical-Fans, die noch auf ihre Ticket-Rückerstattung warten, und weitere Gläubiger. Der Bericht der ersten Gläubigerversammlung liegt Musical1.de vor; da das Insolvenzverfahren nicht öffentlich ist, können wir aber keine Angaben zur Höhe der Insolvenzmasse und der Forderungen machen. Klar ist, dass vor allem viele Kleinschuldner ihre Forderungen geltend machen – eben Fans, die Tickets gekauft haben und auf den Kosten sitzen geblieben sind.

Rückblick: Warum scheiterte die 3 MUSKETIERE Tour?

Im Jahr 2013 ging das Musical 3 MUSKETIERE zum ersten Mal auf Tour. Damals produzierte Michael Thinnes die Show als Alleinunternehmer mit der Firma „Studio T“. Technische Probleme, Schwierigkeiten mit den Kulissen und Abstimmungsprobleme mit Partnern haben laut Aussage des Veranstalters und weiterer Beteiligter zu Terminverschiebungen, zum Imageverlust der Show und schließlich zur Absage der Tour geführt. Künstlergagen und Hallenmieten konnten damals nicht vollständig gezahlt werden. Dennoch ließ es Thinnes auf einen zweiten Versuch ankommen: 2014 gründete seine Frau Gabriele als Alleingesellschafterin die MIGA GmbH mit Michael Thinnes als Geschäftsführer. Noch im selben Jahr stieg Silvia Grün-Guldenberg als Mitgesellschafterin in die MIGA GmbH ein. Gemeinsam startete man 2014 die zweite Tournee der 3 MUSKETIERE. Doch auch die scheiterte. Über die Gründe wurde viel spekuliert: Zu wenig Werbung, zu große Hallen, teilweise wenig geeignete Spielorte wurden genannt. Laut Thinnes verlief der Vorverkauf nur schleppend, die Spielstätten waren nicht ausgelastet. Seine Begründung: Das Publikum hätte ihm nach der missglückten Tour im Vorjahr keine Chance mehr gegeben. Über die Fortführung bzw. Absage der Tournee zerstritten sich derweil auch die Gesellschafterfamilien Guldenberg und Thinnes.

Die MIGA Entertainment war aber nicht nur für die Aufführung der 3 MUSKETIERE verantwortlich. Nach ihrer Gründung übernahm die GmbH auch die Show MUSICAL MAGICS. Die erfolgreiche und beliebte Musical-Show läuft seit rund 12 Jahren; Thinnes produzierte sie zuvor selbstständig und wirkt dort auch als Darsteller mit. Auch 2015 ist MUSICAL MAGICS wieder auf Tour. Einige Termine mussten inzwischen abgesagt werden, so fallen unter anderem für den 12. April 2015 geplante Show in Gernsheim und die Aufführung am 8. Mai 2015 in Sprendlingen aus, andere Termine wurden verschoben; wie es heißt, aufgrund von Erkrankungen im Ensemble.

Führt MUSICAL MAGICS mit neuer Unternehmergesellschaft fort

Die Aufführungsrechte für MUSICAL MAGICS hat die MIGA Entertainment im Februar für 12.000 Euro an die zurzeit in Gründung befindliche Why Not Unternehmergesellschaft (UG) verkauft. Alleingesellschafterin der Why Not UG ist Gabriele Thinnes, Michael Thinnes ist als Geschäftsführer eingesetzt – die Thinnes’ übernahmen also ihre ihre eigene Show. Die Kaufsumme wurden der Insolvenzmasse der MIGA GmbH zugeschlagen. Bislang waren aber schon einige Tickets für die aktuelle Tour der MUSICAL MAGICS Show verkauft worden, laut Angaben des Veranstalters im Gegenwert von 20.000 Euro. Diese 20.000 Euro ließ sich Thinnes aus der Insolvenzmasse wieder freigeben. Seine Argumentation: Mit diesem Geld können nun die Gagen von Künstlern und Dienstleistern für die MUSICAL MAGICS Show bezahlt werden, die Fortführung der Tour wird dadurch gesichert. Auch für 2016 werden bereits Aufführungen geplant.

Auf der anderen Seite bedeutet das allerdings: Dieses Geld steht nicht mehr zur Verteilung an die Gläubiger der MIGA Entertainment zur Verfügung. Das macht viele Gläubiger wütend. Wäre MUSICAL MAGICS noch im Besitz der MIGA GmbH, würden die Einnahmen zur Deckung der Ausstände verwendet werden. Nach dem Verkauf der Aufführungsrechte geht das nun nicht mehr. Thinnes’ Gehalt als Geschäftsführer ist zudem nicht pfändbar. Obwohl er also weiter Einnahmen erzielt, sehen seine Gläubiger davon keinen Cent. Das ist rechtlich nicht zu beanstanden, sondern ein vollkommen legaler Weg. Die Gründung einer Auffanggesellschaft wie der Why Not UG ist nicht einmal unüblich. Viele Personen, die gerne ihr Geld von der MIGA bzw. von Michael Thinnes erhalten würden, und Beobachter des Verfahrens reagieren auf dieses Gebaren dennoch mit Kopfschütteln. Einige Gläubiger fühlen sich um ihr Geld betrogen.

Die nächste Gläubigerversammlung findet am 21. April 2015 ebenfalls in Wittlich statt. Mehrere Personen haben derweil Strafanzeige gegen Michael Thinnes erstattet, fünf Anzeigen sind Musical1.de bekannt.

Ein Hinweis noch in eigener Sache: Heute Abend ist Rochefort-Darsteller Michael Heuel bei uns im Podcast-Interview und spricht unter anderem darüber, wie er die Absage der 3 MUSKETIERE Tour empfunden hat.

Kategorie: Allgemein

Autor: S. Gerdesmeier (01.04.2015)

Teile diesen Beitrag

Monatlicher Musical-Newsletter

Erhalten Sie einmal im Monat kostenlos die wichtigsten Musical-News im Überblick: Welche neuen Musicals laufen wo? Welche tollen Musical-Angebote gibt es? Verpassen Sie keine Hinweise mehr!

Die Abmeldung von dem Newsletter ist jederzeit möglich.

Kommentar hinterlassen

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)
Musical1 Newsletter
Zusammengefasste Musical-News
Hinweise auf gute Musical-Angebote
Regelmäßige Ticketverlosungen
Musical-Neuerscheinungen