Tickets für die besten Musicals sichern: Jetzt Tickets kaufen

JESUS CHRIST SUPERSTAR rockt die PREMIERE in Hamburg

Innerhalb weniger Tage stellten die Di Capri Brüder und Vini Gomes in Zusammenarbeit mit der Stage School eine konzertante Version des Rock-Musicals JESUS CHRIST SUPERSTAR auf die Bühne des First Stage Theaters in Hamburg. Mit viel Energie und Herzblut begeisterten am 17. März große Musicaldarsteller, so wie Nachwuchstalente das Hamburger Publikum. Die Lieder werden in der Originalsprache Englisch inszeniert.

Teile diesen Beitrag

Jesus Christ Superstar in Hamburg
Jesus Christ Superstar Hamburg © First Stage Theater

Erfolgreiche Premiere

Am 17. März war es endlich so weit. Die Premiere der konzertanten Version des Musicals JESUS CHRIST SUPERSTAR feierte großen Erfolg auf der Bühne des First Stage Theaters in Hamburg. Unter der Regie von Alexander di Capri und Eclectick Sounds (Sasha di Capri und Vini Gomes) und in Zusammenarbeit mit der Stage School konnte diese Produktion entstehen. Drei Tage vor der Premiere fand der Bühnenaufbau statt. Am darauffolgenden Tag starteten die Proben mit den Darstellern und den Schülern der Stage School. Innerhalb dieser kurzen Zeit hat das komplette Team, welches aus der Cast, den Schülern, den Musikern, den Technikern und weiteren Organisationstalenten besteht, diese Show auf die Beine gestellt.

Nach der Vorstellung übernahm Alexander di Capri sichtlich erleichtert und zufrieden kurz das Wort und gestand, dass er es noch nicht recht fassen konnte, dass die Premiere nach so kurzer Vorbereitungszeit nun wirklich so gut über die Bühne gelaufen ist.

Hochkarätige Musicaldarsteller auf einer Bühne

Die Zuschauer erlebten ein abwechslungsreiches Spektakel bestehend aus großen Gefühlen und hingebungsvollem Rock. Die Namen der Darsteller, die an diesem Abend auf der Bühne standen, sind in der Musicalbranche längst etabliert und versprachen schon im Vorfeld hohe Qualität. Drew Sarich spielte den Jesus und sorgte mit seiner Darbietung für große Begeisterung im Publikum. Bei den Worten konzertante Fassung denkt der ein oder andere vielleicht, dass das Schauspiel keine große Rolle spielen würde, doch weit gefehlt. Sarich legte viel Energie und Kraft in sein Schauspiel und in seine Stimme. Er lebte den Rock. Als Judas stand Sasha di Capri auf der Bühne. Er stand seinem Kollegen in nichts nach und präsentierte seine großartige Stimmgewalt. Jeannine Michèle Wacker brachte als Maria Magdalene viel Gefühl und sanfte Klänge mit auf die Bühne. Alexander di Capri stellte den Pontius Pilatus dar, während Annas von Vini Gomes und King Herod von Jogi Kaiser verkörpert wurden. Auch diese drei Darsteller lieferten eine hervorragende Darbietung ab und ernteten viel Applaus vom Publikum.

Beeindruckende Nachwuchstalente

Doch neben den Darstellern standen auch Schüler der Stage School auf der Bühne, die sich nicht hinter den großen Namen zu verstecken brauchten. Sie haben ein glaubhaftes und intensives Schauspiel abgeliefert und erstaunlich guten Gesang präsentiert. Besonders schön war, dass die Schüler nicht nur als Background und somit als ein großes Ganzes wirken durften, sondern jede Stimme der einzelnen Schüler immer mal wieder im Laufe des Abends zu hören war. Unter den angehenden Musicaldarstellern waren nicht nur neue Talente des dritten Jahrgangs, sondern auch des Ersten. Gerade diese Neulinge haben schon großes Talent bewiesen. Die Stage School hat bei diesem Auftritt bewiesen, dass sie hervorragende Talente ausbildet. Man darf gespannt sein, welche neuen Stimmen bald auf den großen Bühnen zu hören sein werden.

Jesus Christ Superstar in Hamburg

© T. Radtke

Das sollten Sie nicht verpassen

Die Premiere war ein riesen Erfolg. Jeder Darsteller, ob alter Hase oder Neuling, strahlte viel Hingabe für dieses Projekt aus. Daraus entstand die nötige Stimmgewalt, die für dieses Rock-Musical essenziell ist. Vor allem der Verrat durch Judas und die Auspeitschung von Jesus waren emotional starke Momente, in welchen die Künstler das Publikum gefesselt haben. Im Kontrast dazu und als kleine Auflockerung der Stimmung diente zum Beispiel das Lied “Herodes' Song”. Die spöttische Aufforderung an Jesus ein Wunder zu vollbringen, um zu beweisen, dass er wirklich Gottes Sohn sei, wird in der Art einer revueähnlichen Show von Jogi Kaiser vorgetragen. Dieser scheint wie gemacht für solche Lieder zu sein und erntet für seine Interpretation viel Applaus. Trotz neumodischer Kleidung und minimalen Bühnenelementen, die eine Erhöhung der Bühne in Form eines Kreuzes erzeugten, schafften es alle Beteiligten das erforderliche Feeling entstehen zu lassen.
Das kleine aber feine Orchester ist von Heiko Lippmann dirigiert worden. Taryn Nelson hat für die stimmige Choreografie gesorgt.

Die Vorstellung findet nur noch am 18. und 19. März statt. Wer sich diese Aufführung nicht entgehen lassen möchte und noch keine Karten hat, sollte sich beeilen, denn der Samstag ist schon ausverkauft. Es gibt nur noch freie Plätze für den Sonntag.

Kategorie: Jesus Christ Superstar,Kritiken

Tags:

Autor: S. Müller (18.03.2017)

Teile diesen Beitrag

Monatlicher Musical-Newsletter

Erhalten Sie einmal im Monat kostenlos die wichtigsten Musical-News im Überblick: Welche neuen Musicals laufen wo? Welche tollen Musical-Angebote gibt es? Verpassen Sie keine Hinweise mehr!

Die Abmeldung von dem Newsletter ist jederzeit möglich.

Kommentar hinterlassen

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)
Musical1 Newsletter
Zusammengefasste Musical-News
Hinweise auf gute Musical-Angebote
Regelmäßige Ticketverlosungen
Musical-Neuerscheinungen